Streiks werden fortgesetzt
Sondierungsgespräch bei Banken

In den Banken-Tarifkonflikt kommt Bewegung. Am 11. Juli gibt es ein Sondierungsgespräch. "Die Streiks mit über 20 000 Beteiligten haben Wirkung erzielt. Die Bankarbeitgeber haben uns ein Sondierungsgespräch am 11. Juli angeboten", sagte Verhandlungsführer Hinrich Feddersen von der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi.

dpa BERLIN. Lösungsansätze zu den zentralen Konfliktthemen sollten ausgelotet werden, um zu entscheiden, ob kurzfristig ein neuer Verhandlungstermin mit Aussichten auf ein akzeptables Tarifergebnis vereinbart werden kann. Feddersen sagte: "Der Weg zu deutlichen Gehaltssteigerungen, zu mehr als den freiwillig empfohlenen 3,1 %, muss endlich freigemacht werden. Ohne Vorbedingungen nach Gutsherrenart. Wir sind bereit Beschäftigungssicherung und weitere Konfliktthemen zu verhandeln." Eine betriebliche Absenkung der Festgehälter um 35 % mit möglichen Gehaltsverlusten von ca. 15 000 Euro jährlich für die ca. 230 000 Filialbeschäftigten werde nach Aussage von Verdi-Vorstandsmitglied Feddersen von ihm nicht unterschrieben. Das gelte auch für die Arbeitgeberforderung, das 13. Gehalt betrieblich in wirtschaftlich schwierigen Phasen ohne Zustimmung der Tarifparteien streichen zu können.

Für diesen Freitag hatte Verdi eine Ausweitung der seit drei Wochen andauernden Streiks und Warnstreiks mit "mehreren tausend Beschäftigten" in verschiedenen Regionen angekündigt. Streiks soll es in Stuttgart, Ludwigsburg, Leonberg, Mannheim, Kiel, Saarbrücken und Berlin geben.

Verdi fordert wie zuvor in anderen Branchen für die 460 000 Beschäftigten in privaten Banken, den Genossenschaftsbanken sowie in den öffentlich-rechtlichen Landesbanken 6,5 % mehr Lohn. Die Arbeitgeber hatten eine freiwillige Erhöhung um 3,1 % mit dem Juli-Gehalt angekündigt. Sie gehen davon aus, dass diese Empfehlung auch umgesetzt wird. Die Arbeitgeber wollen vor allem Öffnungsklauseln mit der Möglichkeit erfolgsbezogener Tarifgehälter im Vertrieb wie in der Versicherungswirtschaft sowie Härtefallklausel für betriebliche Vereinbarungen in Instituten mit Problemen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%