Streit mit Spanien
Petersilien-Insel: Marokko will einlenken

In der Krise mit Spanien um die Mittelmeer-Insel Perejil ist Marokko zum Einlenken bereit.

HB MADRID. In der Krise mit Spanien um die Mittelmeer-Insel Perejil ist Marokko zum Einlenken bereit. Sein Land sei willens, wie von Madrid gefordert, zum «Status quo ante» zurückzukehren, sagte der marokkanische Außenminister Mohammed Benaissa am Freitag im spanischen Rundfunk. Dies bedeutet die Wiederherstellung des Zustands vor der marokkanischen Besetzung am 11. Juli, als das Eiland de facto neutral war. Bedingung für einen solchen Kompromiss sei jedoch der Abzug der spanischen Truppen von der Insel.

Das Außenministerium in Madrid begrüßte die Äußerungen Benaissas als positives Signal. Die Worte des Ministers seien aber nicht genug. Es müsse eine offizielle Erklärung von König Mohammed VI. oder der Regierung in Rabat geben.

Benaissa versprach, sein Land werde die Insel nicht erneut militärisch einnehmen. Dies war von Spanien als Bedingung genannt worden, um seine Soldaten zurückzuziehen. Diese hatten Marokko am Mittwoch gewaltsam von dem unbewohnten Eiland vertrieben. Madrid verlangte jedoch auch in diesem Punkt eine schriftliche Garantie aus Rabat.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%