Streubesitz erhöht sich
T-Online-Aktie profitiert von Platzierung

Die Aktie von T-Online hat am Montag zeitweise mit einem Aufschlag von mehr als13 % auf die Ankündigung der Deutschen Telekomreagiert, den Anteil an ihrer Internettochter deutlich zu reduzieren zu wollen.

Reuters FRANKFURT. Bis zum Mittag legte die T-Online-Aktie 13,01 % auf 6,95 Euro zu. Die Aktie der Deutschen Telekom zog derweil um 6,62 % auf 13,04 Euro an, während die Renditen der Telekom-Anleihen sanken. Die steigenden Kurse bei T-Online begründeten Börsianer damit, dass sich durch die Platzierung der Streubesitz des Wertes und damit die Gewichtung im Auswahlindex Nemax50 des Neuen Marktes erhöhe. Zu den Kursgewinnen der Deutschen Telekom sagten Händler, das Vertrauen der Anleger in die Telekom würde durch eine erfolgreiche Platzierung der T-Online-Aktie gestärkt. Dem hoch verschuldeten Konzern eröffne sich dadurch eine Möglichkeit zum Schuldenabbau.

Die Telekom teilte am Montag mit, zur Reduzierung ihrer Schuldenlast in Höhe von 64 Mrd. ihren Anteil an dem Internet-Anbieter auf 73,5 von derzeit 81,7 % verringern. Die Telekom plant danach den Verkauf von rund 100 Mill. Aktien zuzüglich einer Mehrzuteilungsoption ("Greenshoe") von 20 Mill. Aktien an T-Online. Reuters erfuhr aus mit der Transaktion vertrauten Kreisen, dass die Papiere in einer Spanne von 5,60 bis 6,10 Euro platziert werden sollen. Die Preisfindung verlaufe gut, hieß es.

Börsianer sehen Chancen für Aufstieg in den Dax

"Durch die Platzierung steigen die Chancen, das T-Online im nächsten Jahr in den (Dax aufsteigt", sagte Christian Stocker, Indexexperte bei der HypoVereinsbank, zu den Kursgewinnen der T-Online-Aktie. Nach seinen Berechnungen dürfte T-Online nach der Platzierung auf der maßgeblichen Rangliste nach Marktkapitalisierung Rang 32 oder 33 liegen.

Ab Position 35 kann die Börse ein Unternehmen in den Dax aufnehmen. Da die Börse derzeit ihre Indizes neu strukturiert, wird man genaueres erst sagen können, wenn die entsprechende Börsenstatistik aus dem Dezember vorliegt. Aus dieser lässt sich dann auch entnehmen, ob T-Online auch das Börsenumsatzkriterium erfüllt. Die nächste außerplanmäßie Dax-Überprüfung ist für Anfang Februar geplant.

T-Online setzt Aufschwung der Vorwoche fort

Bereits in der Vorwoche hatte es Spekulationen um eine bevorstehende Platzierung gegeben. Marktteilnehmer hatten damals zur Begründung des Aufschwungs zusätzlich darauf hingewiesen, dass in der Vergangenheit viele Anleger T-Online-Aktien leer verkauft hätten. Nun erhielten sie die Chance sich wieder mit diesen Papieren einzudecken.

Bei Leerverkäufen handelt es sich um den Verkauf von geliehenen Aktien. Der Verkäufer setzt bei derartigen Geschäften darauf, dass er sich bis zum Rückgabetermin zu einem geringeren als seinem Verkaufspreis mit diesen Papieren eindecken kann.

Verkaufspreis wird unterschiedlich beurteilt

Angesichts des deutlichen Kursgewinns der T-Online-Aktie kritisierten manche Experten, dass bei der Platzierung möglicherweise auch höherer Verkaufspreis möglich gewesen wäre. "Wenn Sie sich anschauen, dass die Aktie am Tag einer solchen Platzierung zehn Prozent hochgeht, dann hätte man vielleicht schon einen höheren Preis erzielen können, wenn man im Vorfeld nicht so lange gezögert hätte", sagte ein Analyst. Andere Marktteilnehmer hielten indes dagegen, dass die Aktien des Internet-Anbieters angesichts der zu erwartenden Platzierung weiterer Tranchen selbst bei einem Verkaufspreis von 5,60 Euro nicht günstig seien.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%