Streubesitz soll sich erhöhen
BHW: Aktien-Platzierung ungewiss

Nach der zu Jahresbeginn gescheiterten Platzierung eines milliardenschweren Aktienpakets des Finanzdienstleisters BHW steht ein neuer Anlauf in den Sternen. Die BHW und die Beteiligungsgesellschaft des Deutschen Beamtenbundes (DBB) hatten Mitte Februar die abgesagt, weil der erhoffte Preis nicht zu erzielen war.

dpa FRANKFURT. "Wir sind weiter daran interessiert, dass der Streubesitz höher wird", sagte der Vorstandsvorsitzende der BHW Holding AG, Reinhard Wagner, am Mittwoch in Frankfurt. Aber ob Aktienpakete gezielt an Investoren abgegeben oder an der Börse platziert würden, sei noch unklar, ebenso der Zeitpunkt des neuen Anlaufes.

Die BHW und die Beteiligungsgesellschaft des Deutschen Beamtenbundes (DBB) hatten Mitte Februar die Platzierung von bis zu 32,5 Prozent des Grundkapitals vor allem aus DBB-Besitz abgesagt, weil der erhoffte Preis nicht zu erzielen war. Vor allem das Interesse institutioneller Anleger war zu gering. Am Mittwoch notierte die Aktie bei 20,05 Euro nahe dem Jahrestiefstand, nachdem sie Mitte 2001 mehr als 35 Euro wert war.

Der Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr fiel am Mittwoch verhalten aus. Die deutliche Steigerung der verkauften Finanzprodukte um 13 Prozent auf 4,9 Milliarden Euro im ersten Quartal 2002 werde sich in den nächsten Monaten nicht fortsetzen, prognostizierte der BHW-Chef. Insbesondere das Interesse an Produkten zur privaten Altersvorsorge nach dem Riester-Modell normalisiere sich nach dem Boom der letzten Monate. "Daher werden wir das letztjährige Betriebsergebnis von 284,4 Millionen Euro in diesem Jahr allenfalls halten können oder vielleicht leicht darunter liegen." 2001 war der Jahresüberschuss des Konzerns mit 183,6 Millionen Euro niedriger ausgefallen als im Vorjahr mit 184,9 Millionen Euro. Das Vorsteuerergebnis kletterte dagegen um 8,7 Prozent auf 313 Millionen Euro. Der Zinsüberschuss legte dabei leicht um 1,4 Prozent auf 955,6 Millionen Euro zu. Der Überschuss bei den Provisionen ging um knapp die Hälfte auf 7,2 Millionen Euro zurück. Leicht rückläufig mit einem Minus von 1,6 Prozent auf 123,3 Milliarden Euro war die Bilanzsumme. BHW will seinen Aktionären eine Dividende von 0,60 (Vorjahr: 0,59) Euro je Anteil zahlen.

BHW wolle künftig mehr Außendienstmitarbeiter beschäftigen. "Die Zahl soll von 3600 in den nächsten zwei Jahren auf 4000 steigen", kündigte Wagner an. Allerdings werden die Mitarbeiterzahl parallel von derzeit 5700 um etwa 200 reduziert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%