Studie der Londoner Guildhall University
Schöne Menschen verdienen besser

uh DÜSSELDORF. Unattraktive Menschen verdienen weniger als gutaussehende, stellten Experten der Londoner Guildhall University in einer Studie unter 11 000 Berufstätigen fest: Die "Strafe" fürs schlechte Aussehen beträgt in Großbritannien bei Männern im Schnitt 15 Prozent. Hässliche Frauen erhalten 11 Prozent weniger als ihre durchschnittlich attraktiven Kolleginnen.

Darüber hinaus wiesen die Forscher einen Zusammenhang von Körpergröße und Gehalt nach: Kleingewachsene Menschen verdienen weniger als "Normalos". Die fehlenden Zentimeter kosten Männer etwa zehn und Frauen fünf Prozent Gehalt. Besonders lang zu sein, bringt aber nur Männern mehr Geld: etwa fünf Prozent Gehaltsplus. Die Körperfülle hat bei Männern keinen Einfluss auf die Bezahlung. Dicke Frauen verdienen dagegen fünf Prozent weniger als ihre Kolleginnen mit Normalgewicht.

Interessant: Laut den Ergebnissen der Studie galten die Größenvorteile oder Unattraktivitätsnachteile zumindest für Männer nur in Bürojobs. Für Frauen war die finanzielle Strafe für Hässlichkeit am größten in kirchlichen Berufen und in Sekretariatsjobs.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%