Studie der Uni Essen
Guter Rat für längerfristig orientierte Anleger

Eine Studie der Universität Essen sorgt weiterhin für Wirbel in der Medienbranche. Die bemängelte "Qualität von Aktien-Empfehlungen in Publikumszeitschriften" erscheint bei richtiger Interpretation als vorteilhaft. Dabei fanden sich die besten Ratschläge für längerfristig orientierte Anleger im vergangenen Jahr in dem Monatsmagazin DMEuro.

HB DÜSSELDORF. Das Ressort Geld und Investment des Monatsmagazins gab im harten Börsensommer 2001 in diesem Bereich die besten Prognosen ab. 23 Prozent der Redaktions-Empfehlungen entwickelten sich ins Plus. Dieses Ergebnis liegt weit über der durchschnittlichen Aktienentwicklung im Vergleichszeitraum. Wettbewerber wie Börse Online und Aktien Research folgen erst mit 16 Prozent.

Projektleiter Dr. Andreas Kladroba konkretisierte die Ergebnisse der Essener Studie: "Im untersuchten Zeitraum von acht Monaten lag in der wichtigen Kategorie der langfristigen Anlagen DMEuro klar vorn."

Auch die Tipps des Wochenmagazins "Die Telebörse" liegen über dem Durchschnitt. Zwar konnte sich auch die Frankfurter Zeitschrift nicht dem Abwärtstrend an den Aktienbörsen entziehen. Im gesamten Jahr 2001 brachten es die Empfehlungen der Telebörse auf eine Wertentwicklung von minus 11,3 Prozent. Doch immerhin liegt das Ergebnis klar über dem des Dax.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%