Studie
Italien: Berlusconi in Medien dauernd präsent

Der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi hat in den ersten sechs Monaten seiner Amtszeit die Hauptrolle in den Medien gespielt.

ap ROM. Eine am Dienstag veröffentlichte Studie ergab, dass der staatliche Sender RAI Berlusconi von Anfang Juni bis Anfang Januar 388 Minuten seiner Nachrichtensendezeit widmete, während Oppositionsführer Francesco Rutelli mit nur 155 Minuten bedacht wurde.

Auf allen RAI-Programmen kam Berlusconi insgesamt auf 811 Minuten Präsenz, verglichen mit 406 Minuten für Rutelli. Noch deutlicher fällt das Ergebnis in Berlusconis eigenem Medienimperium aus. Der Sender Mediaset widmete dem Ministerpräsidenten 675 Minuten Sendezeit, Rutelli wurde mit 39 Minuten abgespeist.

Die Zahlen für Mediaset wurden am Dienstag von RAI veröffentlicht, da sich der größte Privatsender des Landes weigert, derartige Daten öffentlich zu machen. Die Sendezeit für Politiker war während des Wahlkampfes im Frühling vergangenen Jahres ein heftig diskutiertes Thema in Italien. Berlusconis Anhänger hatten RAI Meinungsmache zu Gunsten der damaligen Mitte-Links-Koalition vorgeworfen und ein Verbot politischer und satirischer Shows im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gefordert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%