Studie widerlegt Kündigungsschutz-Argument: Alter ist kein Einstellungsrisiko für Unternehmen

Studie widerlegt Kündigungsschutz-Argument
Alter ist kein Einstellungsrisiko für Unternehmen

Für Betriebe besteht einer Studie zufolge kein "Einstellungsrisiko" nur auf Grund des Alters eines Arbeitnehmers. Zu diesem Ergebnis kommt das Tarifarchiv der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung.

HB/dpa DÜSSELDORF.Vom tariflichen Kündigungsschutz profitierten nicht in erster Linie ältere Arbeitnehmer, sondern Beschäftigte mit langer Betriebszugehörigkeit, teilte die Stiftung am Montag in Düsseldorf mit Blick auf einen branchenübergreifenden Vergleich tariflicher Bestimmungen mit.

"Wenn zum Beispiel eine Bank einen 50-Jährigen einstellt, erreicht dieser nach den Tarifbestimmungen erst mit 60 Jahren besonderen Kündigungsschutz", erläuterte der Leiter des Tarifarchivs, Reinhard Bispinck. Der in einigen Tarifbereichen verankerte besondere Kündigungsschutz schließt die ordentliche Kündigung nach Jahrzehnte langer Betriebszugehörigkeit entweder aus oder erlaubt sie nur mit deutlich längeren Fristen.

"Ein Abbau der Kündigungsschutz-Bestimmungen vergrößert das Risiko, arbeitslos zu werden, ohne zusätzliche Arbeitsplätze zu schaffen", sagte Bispinck. Nachbesserungsbedarf sieht der Tarif-Experte vor allem für Frauen und Beschäftigte mit größerer beruflicher Mobilität. "Sie genießen im Vergleich zu den Stammbelegschaften einen schwächeren Schutz."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%