Stürmische Zusammenarbeit
Berlins erste rot-grüne Koalition hielt keine zwei Jahre

Berlins erste rot-grüne Koalition platzte im November 1990 nach 20 Monaten Regierungszeit. Kurz vor der Wahl zum ersten Gesamtberliner Abgeordnetenhaus am 2. Dezember 1990 war damit der Versuch von SPD und Alternativer Liste (AL) gescheitert, gemeinsam zu regieren.

dpa BERLIN. Die drei AL-Senatorinnen verließen die Koalition, der Regierende Bürgermeister Walter Momper (SPD) regierte die wenigen Tage bis zur neuen Abgeordnetenhauswahl ohne die Grünen-Vorgänger.

Nach ihrem überraschenden Wahlsieg am 29. Januar 1989 hatte Rot- Grün den bisherigen CDU/FDP-Senat in Berlin ersetzt. Nach zähen Koalitionsverhandlungen konnte Momper schließlich als Regierender Bürgermeister die erste Landesregierung vorstellen, der mehr Frauen als Männer angehörten. Ein ehrgeiziges Reformprogramm für einen «ökologischen Stadtumbau» hatte sich der rot-grüne Senat auf die Fahnen geschrieben.

Stürmisch war die Zusammenarbeit von Beginn an: Angesichts ideologischer Differenzen und vor dem Hintergrund finanzieller Schwierigkeiten in der auf Bundeshilfe angewiesenen Stadt sorgten die oft mühsamen Debatten um die Bauplanung, die alternative Szene in Kreuzberg, den Straßen- und Radwegebau, die Erhaltung von Grünflächen und Biotopen immer wieder für Spekulationen über einen Bruch.

Mit den Veränderungen in der DDR und dem Fall der Mauer verschlechterte sich das Klima in der Koalition zusehends. Die von der SPD durchgesetzten Beschlüsse zur Ansiedlung des Daimler-Benz - Konzerns am Potsdamer Platz und die Bewerbung für die Olympischen Spiele wurden von der AL nur noch unter Protest "toleriert". Die umstrittenen Polizeieinsätze gegen Hausbesetzer im Ostteil Berlins brachten das Fass schließlich zum Überlaufen - der erste Berliner rot-grüne Senat zerbrach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%