Stützpunkt der sowjetischen Raumfahrt
Tote bei Einsturz von Raketenhalle in Baikonur

Beim Einsturz eines Hallendachs im russischen Weltraumbahnhof Baikonur in der Steppe Kasachstans sind am Sontag vermutlich acht Menschen ums Leben gekommen

dpa BAIKONUR. Die Arbeiter hatten Reparaturarbeiten auf dem Dach ausgeführt, als mehrere Segmente der Glas- und Metallkonstruktion losbrachen und 70 Meter in die Tiefe stürzten. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand einen Sturz aus dieser Höhe überlebt hat", sagte ein Sprecher des russischen Zivilschutzministeriums im Fernsehen.

Erste Filmaufnahmen vom Unglücksort zeigten eine schwer beschädigte Halle. In dem Objekt waren zu Sowjetzeiten die riesigen Trägerraketen vom Typ Energija zusammengebaut worden. Die Halle wird seitdem zur Lagerung einiger Ausstellungsstücke der russischen Raumfahrt benutzt. Unter anderem war dort eine von zwei einsatzfähigen Weltraumfähren «Buran» ausgestellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%