Stützpunkt für die Erschließung des Nahen Ostens
Haribo plant Millionen-Investitionen in der Türkei

Der deutsche Süßwarenhersteller Haribo will bis zu zehn Millionen Mark in den türkischen Markt investieren.

afp ISTANBUL. Das Bonner Unternehmen sehe die Türkei als zukunftsträchtigen Markt für seine Gummibärchen und geeigneten Stützpunkt für die Erschließung des Nahen Ostens, sagte Peter Mantel vom Vorstand der Tochterfirma Haribo-Pamir nach türkischen Presseberichten vom Dienstag. Die knapp 65 Millionen Menschen zählende Bevölkerung der Türkei sei von der Altersstruktur her weit jünger als die deutsche, begründete Mantel die Zuversicht seines Konzerns. "Wir haben vor, in den nächsten drei Jahren etwa sechs bis zehn Millionen Mark in die Türkei zu investieren."

Haribo hatte im Mai die Mehrheit am türkischen Süßwarenhersteller Pamir Gida Sanayi AS übernommen. In einem nächsten Schritt legte Haribo-Pamir nun Verkauf und Vertrieb mit der Schokoladenfirma Balaban Gida zusammen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%