Sturzflug um 3,52 Prozent
Dax muss herbe Verluste einstecken

Der Wert des deutschen Aktien Index ist aufgrund erhöher Verbraucherpreise stark gesunken. Am Nachmittag fiel er um 3,52 %.

dpa FRANKFURT/MAIN. Der unerwartet starke Anstieg der US- Verbraucherpreise und das Kursgewitter in den USA nach der Eröffnung der dortigen Börsen haben dem Dax am Mittwoch herbe Kursverluste eingebracht. Die deutschen Standardwerte im Dax fielen bis zum Nachmittag um 3,52 % oder etwa 230 Punkte auf 6 301,67 Zähler.

In den USA hatten die Börsen am Nachmittag mit kräftigen Kursabschlägen eröffnet. Der technologielastige Nasdaq Composite hielt die wichtige Marke von 3 000-Punkten. Für den Industriewerte- Index Dow Jones bot die 10 000-Punkte-Marke keinen Halt. Der Index büßte 3,07 % auf 9 779,69 Punkte ein.

Gestiegene Verbraucherpreise drücken die Börse

Auf die Stimmung drückten die vor Börsenbeginn in den USA veröffentlichten Verbraucherpreise für den Monat September, erklärten Börsianer. Diese waren wegen des stark gestiegenen Ölpreises gegenüber dem Vormonat um 0,5 % geklettert. Der unerwartet starke Anstieg nähre die Angst vor einer weiteren Zinserhöhung im nächsten Monat, sagten Händler. Am 15. November werden die obersten Währungshüter der USA über den weiteren Kurs der US-Geldpolitik beraten.

Kursverluste bei Infinion und Epcos

Epcos-Titel verloren zuletzt 10,06 % auf 75,47 Euro. Auch die Titel des Halbleiter-Herstellers Infineon büßten im Sog der schwächeren Nasdaq und den Kursverlusten bei Chipaktien um 6,86 % auf 43,30 Euro ein. Auf der Gewinnerseite hielten sich Bayer - Titel mit 0,97 % im Plus auf 45,79 Euro. Henkel kletterten um 1,12 % auf 66,20 Euro.

Der Euro notierte zuletzt schwächer bei 0,8536 $. Der amerikanische $ wurde in Frankfurt mit 2,2912 DM gehandelt. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs am Mittwoch auf 0,8525 (Dienstag:0,8496) $ fest. Der Dollar kostete damit 2,2942 (2,3021) DM.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%