Archiv
Stuttgart nur 1:1 in Nürnberg - Gelb-Rot für Cacau

Der VfB Stuttgart hat in der Partie gegen Aufsteiger 1. FC Nürnberg mühsam einen Punkt erkämpft. Am 2. Spieltag der Fußball-Bundesliga mussten sich die Schwaben mit einem 1:1- Unentschieden begnügen und am Ende angesichts der besseren Chancen des Gegners noch froh über dieses Ergebnis sein.

dpa NÜRNBERG. Der VfB Stuttgart hat in der Partie gegen Aufsteiger 1. FC Nürnberg mühsam einen Punkt erkämpft. Am 2. Spieltag der Fußball-Bundesliga mussten sich die Schwaben mit einem 1:1- Unentschieden begnügen und am Ende angesichts der besseren Chancen des Gegners noch froh über dieses Ergebnis sein.

Dagegen kann der "Club" aus Franken mit dem Start in die Saison zufrieden sein. Zur unglücklichen Figur wurde der Stuttgarter Cacau: Erst schoss der Brasilianer den VfB in der 7. Minute in Führung, dann musste er wegen einer Gelb-Roten Karte noch in der ersten Spielhälfte vom Platz. Für Nürnberg traf Ivica Banovic (15.).

"Wir haben zu schnell den Ausgleich kassiert", sagte VfB-Trainer Matthias Sammer, der dennoch für sein Team lobende Worte fand: "Die Mannschaft hat Moral bewiesen, deshalb bin ich zufrieden." Sein Nürnberger Kollege Wolfgang Wolf freute sich ebenso über den Punktgewinn. Er bemängelte lediglich, dass seine Mannschaft in der zweiten Hälfte die Chancen nicht konsequenter genutzt hatte: "Wir hätten dann doch noch ein Tor machen müssen."

Wolf vertraute zu Beginn auf die Elf, die am vergangenen Spieltag den 1. FC Kaiserslautern mit 3:1 besiegte, und auch Sammer startete mit den Spielern, die vor einer Woche Aufsteiger FSV Mainz 05 deutlich mit 4:2 besiegt hatten. So mussten genau wie am vergangenen Sonntag die Nationalspieler Kevin Kuranyi und Philipp Lahm zunächst auf der Bank Platz nehmen.

In der ersten Spielhälfte entwickelte sich vor 41 384 Zuschauern im ausverkauften Frankenstadion eine lebhafte Partie. Obwohl sich die Schwaben die größeren Chancen erarbeiteten, beeindruckte der "Club" mit mannschaftlicher Geschlossenheit.

Bereits in der 7. Minute war es Cacau, der nach Vorlage von Zvonimir Soldo die Führung für den VfB erzielte. Der Brasilianer schien damit an seine gute Leistung vom vergangenen Wochenende zu bestätigen, als er zum 4:2 gegen Mainz drei Treffer beisteuerte. Die Nürnberger zeigten sich aber nur wenig geschockt. Schon in der 15. Minute gelang den Franken durch den starken Banovic der Ausgleich.

In der 41. Minute war das Spiel für Cacau beendet, weil er wegen wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte sah. "Ich habe das nicht absichtlich gemacht, aber ich muss jetzt mit dieser Entscheidung leben", kommentierte Cacau seinen Platzverweis. In der zweiten Hälfte war den Gästen aus Schwaben diese Schwächung deutlich anzumerken. Nürnberg wirkte zu schüchtern, um das Spiel selbst zu gestalten.

Zwei Mal hatte der "Club" noch Gelegenheit, um in Führung zu gehen: Markus Schroth (52.) traf nur den Pfosten, Kapitän Thomas Larsen (64.) zielte nach einer Unachtsamkeit von VfB-Torhüter Timo Hildebrand auf das leere Tor. Doch im Rückwärtslaufen konnte der Stuttgarter Schlussmann den Ball noch fangen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%