Substanz im Warenkorb gesucht
Einzelhandelsaktien profitieren von Technologie-Schwäche

Die anziehende Konjunktur und die Steuerreform beflügeln Einzelhandelsaktien. Vor allem mittelgroße Spezialisten wie Douglas und international gut aufgestellte Händler können davon profitieren.

FRANKFURT/M. Robert Weitz freut sich schon auf Weihnachten. Der Chef-Volkswirt des Hauptverbands des Deutschen Einzelhandels rechnet mit einem guten Weihnachtsgeschäft, auch wenn die Wirtschaft nun langsamer wächst. "Der Einzelhandel hinkt der Konjunktur hinterher." Am besten laufe es, wenn der Zenit überschritten sei. "An der Börse hilft die Schwäche der Technologiewerte den Einzelhändlern auf die Beine", meint Sara Carter von Merrill Lynch. Das ist nicht automatisch eine Empfehlung für den Kauf jeder Einzelhandels-Aktie. "Wir haben den Sektor untergewichtet", sagt Martin Roth, Stratege bei der Dresdner Bank. Das liege an dem markanten Preiskrieg im Groß- und Einzelhandel, der die Margen drückt.

David Shriver, Analyst bei Credit Suisse First Boston, nimmt deshalb nur international aufgestellte Einzelhändler wie die Metro, die niederländische Ahold, die britische Tesco oder Carrefour aus Frankreich unter die Lupe. "Nur die können wegen ihrer Einkaufsmacht und ihrer Größe Kosten sparen." Die Internationalisierung ist auch wichtig, weil die Märkte in Asien, Osteuropa und Lateinamerika stark wachsen und der Margendruck nicht so hoch ist wie in Europa, erklärt Herbert Sturm von der DG Bank.

Nur Multinationale gewinnen Analystengunst

Da Metro im Ausland besser positioniert ist als Karstadt-Quelle, ist Sturm gegenüber der Metro auch positiver eingestellt. Das Unternehmen verdankte in den ersten neun Monaten diesen Jahres 41,7 % seines Umsatzes dem Auslandsgeschäft. Karstadt-Quelle sei dagegen stark an den deutschen Markt gebunden.

Gerade im internationalen Vergleich sind die großen deutschen Einzelhändler schlecht aufgestellt, sagt Jürgen Elfers von Commerzbank Securities. Tesco oder Carrefour wachsen im Ausland deutlich schneller als beispielsweise Metro mit der Einzelhandelskette Real. Die Analystenurteile über den britischen Einzelhändler Tesco fallen deshalb positiver aus als die für deutsche Werte wie Karstadt oder Metro. "Tesco gehört zu den wenigen Werten, die ihre Gewinnmarge im laufenden Jahr konstant halten konnten. Wir rechnen damit, dass Umsatz und vermutlich auch der Gewinn um etwa 10 % wachsen werden", sagt Roth.

Sara Carter hält den Wert langfristig für eine gute Investition, obwohl er mit 275 Pence schon sehr hoch bewertet ist. Seit Februar hat er um 120 Pence zugelegt. "Tesco ist gut in Wachstumswerten aufgestellt und billiger als Wal-Mart oder Carrefour. Allmählich wird Tesco als multinationaler Konzern wahrgenommen." David Shriver sagt, dass die internationale Aufstellung noch nicht ganz im Preis enthalten ist.

Aber auch in Deutschland gibt es Alternativen. "Anleger sollten ihr Heil lieber bei mittelgroßen Unternehmen suchen", sagt Sturm. Zu den von der DG Bank favorisierten Aktien gehören Douglas, der Brillenhersteller Fielmann und die Bekleidungsfirma Hugo Boss.

Anleger sollten in mittlere Unternehmen investieren

"Douglas hat ein klares Konzept für Parfüm, das auch international umsetzbar ist. Außerdem gefällt uns die Auslandsexpansion", sagt Jadwiga Bobrowska von WestLB Panmure. Ihr Kursziel liegt bei 45 Euro. Noch mehr traut der Aktie Nicolai Baltruschat von der Deutschen Bank zu. Seit August liegt sein Kursziel bei 55 Euro. "Das Unternehmen hat sich entschlossen, künftig auch Quartalsberichte zu veröffentlichen. Diese aktionärsfreundliche Transparenz wird vor allem bei institutionellen Anlegern gut ankommen." Mittelgroße Unternehmen aus dem M-Dax wie Douglas sind nicht zu Quartalsberichterstattung verpflichtet. Auch die hohe Eigenkapitalquote und die hohe Dividendenrendite des Unternehmens beeindruckt die Analysten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%