Suche nach Absturzopfern fortgesetzt
Bislang 67 Tote geborgen

Die Bergung der Opfer der Flugzeugkatastrophe am Bodensee ist am Donnerstagmorgen fortgesetzt worden. Wie Polizeisprecher Egon Haak mitteilte, sind bisher 67 der 71 Toten gefunden worden.

dpa ÜBERLINGEN. 35 Leichen seien bisher obduziert, jedoch noch nicht identifiziert worden. Bisher war nur die Identität des Piloten und des Co-Piloten der Frachtmaschine festgestellt worden, die in der Nacht zum Dienstag über dem nordwestlichen Bodenseeufer mit einer russischen Tupolew kollidiert und abgestürzt war.

In einer großen Suchaktion hoffe man, am Vormittag die übrigen Opfer zu finden. Außerdem werde im Tagesverlauf die Bergung größerer Wrackteile der Unglücksmaschinen in Angriff genommen. Auch das Einsammeln kleinerer Trümmerteile gehe weiter.

Am Vormittag werden in Überlingen die Angehörigen der russischen Absturzopfer erwartet. Sie sollen bei der Identifizierung der Toten helfen und Abschied von ihren Familienmitgliedern nehmen können.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%