Suche nach Finanzierung dauert an
Bau der Brandenburger Chipfabrik steht in den Sternen

Die Finanzierung der geplanten Chipfabrik in Frankfurt (Oder) ist Firmenangaben zufolge weiter ungeklärt. Allerdings äußerte sich die Betreiberfirma Communicant optimistisch, dass vor Ablauf der Frist Ende Februar eine Gesamtlösung für das noch ausstehende Fremdkapital von 650 Millionen Dollar gefunden werden könne.

Reuters BERLIN. "Es wird an Lösungen gearbeitet," sagte Communicant-Sprecher Wulf Buschardt am Montag auf Anfrage in Frankfurt. Es sei jedoch zu früh, über Details einer möglichen Lösung zu sprechen. Weder bestätigen noch dementieren wollte er einen Medienbericht, wonach sich eine weitere Bank zur Finanzierung Prozent bereit erklärt haben soll. Der Sender n-tv hatte unter Berufung auf den Chef der Dubai Airport Freezone Area und Regierungsvertreter des Emirates Dubai in Finanzfragen, Mohammed al Zarouni, berichtet, offenbar wolle eine dritte Bank aus den Emiraten die fehlenden 150 Millionen Dollar zur Verfügung stellen.

Die Commerzbank, die zusammen mit der Gulf International Bank aus Bahrein mit der Bildung eines Konsortiums beauftragt ist, wollte die Informationen nicht kommentieren. Eine Stellungnahme des Wirtschaftsministeriums in Brandenburg war zunächst nicht zu erhalten.

"Wir sind sehr optimistisch, dass es voran geht", sagte Buschardt. "Es wird verhandelt", fügt er hinzu. Der Betreiberfirma war nach eigenen Angaben von der Commerzbank eine Frist bis Ende Februar gesetzt worden, um ein Finanzierungskonzept vorzulegen.

Das geplante Halbleiterwerk gilt mit veranschlagten 1,5 Milliarden Euro als eines der größten Investitionsprojekte in Ostdeutschland und soll im strukturschwachen Ostbrandenburg rund 1300 Arbeitsplätze schaffen. Der anfangs noch für 2003 geplante Produktionsbeginn war mehrfach verschoben worden.

Ursprünglich sollten Commerzbank und die Gulf International Bank bis Ende Januar die Finanzierung des zu 80 Prozent von einer Bund-Länder-Bürgschaft gedeckten Fremdkapitals aufbringen. Für die restlichen Risiko behafteten 20 Prozent wird ein Konsortialpartner gesucht.

Die Betreibergesellschaft Communicant verfügt eigenen Angaben zufolge über rund 650 Millionen Dollar an Eigenmitteln. Davon stammen 250 Millionen vom Hauptinvestor des Projekts, dem Emirat Dubai. 40 Millionen Dollar zahlt der US-Chiphersteller Intel, der in dem Werk einen neuen Silizium-Germanium-Kohlenstoff-Chip produzieren will. Weitere 35 Millionen Dollar Eigenkapital stellt die Investitionsbank des Landes Brandenburg bereit. Auf 320 Millionen Euro beziffert Communicant die öffentlichen Mittel, mit denen die Europäische Union das Projekt bezuschusst.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%