Suche nach neuem Großinvestor
WCM steckt in der Verlustzone fest

Die Beteiligungs- und Grundbesitzgesellschaft WCM ist nach einem Verlust im vergangenen Jahr auch im ersten Quartal 2003 nicht aus den roten Zahlen gekommen.

Reuters FRANKFURT. Im gewöhnlichen Geschäft sei in den ersten drei Monaten ein Verlust von 15 Mill. ? angefallen, nach einem Gewinn von drei Mill. ? im Vorjahreszeitraum, teilte das Unternehmen am Montagabend nach Börsenschluss mit. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) im Segment Immobilien habe bei 23,5 Mill. ? gelegen, nach 22,7 Mill. ? im Vorjahreszeitraum. Im Beteiligungsbereich brach das Ebitda auf 1,4 Mill. ? von 14,6 Mill. ? im Vorjahreszeitraum ein.

Nach einem vor allem durch Abschreibungen auf Beteiligungen entstandenen Nettoverlust von 860 Mill. ? im Jahr 2002 hatte Vorstandschef Roland Flach im März für das laufende Jahr wieder einen Gewinn angekündigt: "Normale Verhältnisse an den Börsen vorausgesetzt, gibt es keine Veranlassung für die Annahme, dass wir 2003 wieder rote Zahlen schreiben", hatte Flach gesagt.

Ende April hatte der WCM-Chef zudem angekündigt, noch in diesem Jahr einen neuen Großinvestor für die Gesellschaft gewinnen zu wollen. Es würden mit mehreren internationalen Unternehmen aus dem Finanzbereich Gespräche geführt. Auch eine eingehende Prüfung der Bücher von WCM (Due-Diligence) habe bereits stattgefunden.

Um einem neuen Investor den Einstieg zu ermöglichen, sollen die Aktionäre den Vorstand bei der Hauptversammlung Anfang Juni zu einer Kapitalerhöhung ermächtigen. Es gehe dabei um eine Lösung, die allen Beteiligten inklusive des bisherigen Großaktionärs Karl Ehlerding, Vorteile bringe, hatte WCM mitgeteilt. Die Familie Ehlerding hält derzeit rund 45 % an WCM. Ehlerding hatte im vergangenen Jahr angekündigt, seinen Anteil an dem Unternehmen reduzieren zu wollen, um Bankschulden zu bezahlen.

Nach Informationen des Handelsblattes will die Bankgesellschaft Berlin jedoch eine Vereinbarung der Gläubigerbanken über eine Stundung von Darlehen an Ehlerding kippen, wenn dieser der Kapitalerhöhung bei der Hauptversammlung zustimmt.

Im Beteiligungsportfolio von WCM befindet sich unter anderem ein 5,5-prozentiger Anteil an der Commerzbank. Flach hatte mehrfach betont, WCM wolle trotz hoher Wertberichtigungen an dem Engagement festhalten. Die Aktie des im MDax notierten Unternehmens ist am Montag mit einem Minus von 4,55 % auf 2,10 ? aus dem Handel gegangen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%