Südkoreanerinnen verbessern Weltrekord
Bogenschützinnen treffen auf Russland

In der Qualifikationsrunde für den Mannschaftswettbewerb bewiesen vor allem die Südkoreanerinnen bereits eindrucksvoll ihr Können: Sie verbesserten schon beim „Warmschießen" für den für in acht Tagen terminierten Wettkampf ihren eigenen Weltrekord.

HB ATHEN. Die deutschen Bogenschützinnen treffen in der ersten Runde des olympischen Mannschafts-Wettbewerbs am Freitag kommender Woche auf Russland. Das ergab die Qualifizierungs-Runde am Donnerstag. Dabei erzielten die deutschen Damen das sechstbeste Resultat der 15 Mannschaften. Sieger wurde erwartungsgemäß Südkorea. Die Asiatinnen erzielten mit 2030 Ringen einen Weltrekord. Damit verbesserten sie ihre vier Jahre alte Bestmarke um 36 Zähler.

Auch in der Einzelwertung belegten die Südkoranerinnen die ersten drei Plätze, wobei Sung Hyung Park mit 682 Ringen den bisherigen Weltrekord der Italienerin Natalia Valeeva um drei Treffer überbot. Zum Auftakt des Einzelwettkampfs am Sonntag trifft die Berlinerin Cornelia Pfohl, die 638 Treffer erzielte, auf die Kanadierin Marie-Pier Beaudet (616). Anja Hitzler (Alfdorf/632) hat in der ersten K.o.-Runde die Türkin Damla Gunay als Kontrahentin, und Wiebke Nulle (Berlin/620) schießt gegen Zekiye Keskin-Satir (Türkei/631).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%