Swissair verbessert sich nach Kurssturz
Europäische Börsen von Nokia-Gewinnwarnung belastet

Die Gewinn- und Umsatzwarnung des finnischen Mobilfunkherstellers Nokia hat am Dienstag die Kurse an den europäischen Börsen deutlich sinken lassen.

Reuters. "Die Leute sind überrascht, weil Nokias Prognosen immer ziemlich optimistisch waren, und aggressiv verglichen mit dem Sektor", sagte die UBS Warburg-Analystin Sofia Gachem. In Helsinki brachen Nokia-Aktien um mehr als 20 % ein.

Schon vor der Nokia-Gewinnwarnung hatten die europäischen Börsen im Minus gelegen. "Es ist das alte Lied: Die Wall Street gibt nach Gewinnwarnungen ab, in Europa zieht die Inflation an, der Euro schafft es nicht nach oben - und in dieser Situation fragen sich viele, was eigentlich getan werden kann. Es gibt kaum Gründe, die auf eine Änderung der Märkte hoffen lassen", sagte ein Analyst.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz notierte 2,46 % im Minus bei 4116 Punkten, der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) lag um 3,13 % leichter bei 4286.

An der New Yorker Wall Street fiel der Dow-Jones-Index um 0,93 %, der Nasdaq-Composite gab 2,52 % nach.



London - Vodafone auf 2-1/2-Jahres-Tief

Die Londoner Börse schloss schwächer, der FTSE-Index ging mit einem Minus von 0,96 % bei 5 804 Zählern aus dem Handel. Vodafone-Aktien erreichten bei 165 Pence ihren tiefsten Stand seit Dezember 1998, erholten sich jedoch bis zum Börsenschluss auf 168 Pence, ein Minus von 3,71 % verglichen mit dem Vortagesschluss. Zuschläge verzeichnete gegen den Trend die British Telecom, nachdem sie eine Kooperation mit der Deutschen Telekom bei UMTS angekündigt hatte. BT-Papiere kletterten um 1,88 % auf 425,42 Pence.

Zürich - Schwächer mit Verlusten bei ABB

Die Schweizer Börse schloss schwächer. Der SMI-Index ging mit 1,25 % im Minus bei 7 405 Punkten aus dem Handel. Erneut unter Druck standen ABB-Titel, die 4,17 % auf 28,75 sfr nachgaben. Swissair-Papiere entwickelten sich dagegen nach dem Kurssturz am Vortag besser als der Markt und schlossen 0,42 % leichter bei 118 sfr.

Paris - Nokia-Zulieferer STMicro unter Druck

Der Pariser CAC 40-Index schloss 1,97 % im Minus bei 5 311 Zählern. Der Chiphersteller STMicroelectronics geriet Händlern zufolge durch die Nokia-Gewinnwarnung unter Druck, weil Nokia einer der größten Kunden des Unternehmens ist. Die Titel fielen gut neun Prozent auf 40,10 ?. Ebenfalls im Sog der Nokia-Warnung fielen Papiere des Telekom-Ausrüsters Alcatel, die fast vier Prozent leichter bei 28,25 ? schlossen.

Mailand - Leichter mit breit gestreuten Verlusten

Die italienischen Aktienwerte schlossen leichter. Der Mib30-Index ging mit einem Minus von 1,18 % bei 38 207 Punkten aus dem Handel. "Alles stand am Nachmittag zum Verkauf", sagte ein Händler. Als einer der wenigen Blue Chips schlossen die Papiere des Energieunternehmens Enel im Plus, was Händler auf Umschichtungen in defensive Werte zurückführten. Enel-Titel lagen 1,76 % höher bei 3,81 ?.

Madrid - Tech- und Telekomwerte belasten

Die Madrider Börse schloss im europäischen Trend schwächer, belastet von Technolologie- und Telekomwerten. Der Ibex schloss 1,69 % leichter bei 9 444 Zählern. Telefonica - Aktien schlossen 2,3 % leichter. Auch die börsennotierten Telefonica-Töchter gaben nach: die Internet-Sparte Terra Lycos verlor 3,6 %, Telefonica Moviles schlossen 2,4 % im Minus.

Amsterdam - Schwächer mit KPN im Minus

Der niederländische AEX-Index ging mit einem Minus von 1,68 % bei 572 Punkten aus dem Handel. "Jetzt kommen wieder Zweifel auf, ob sich die US-Wirtschaft ab dem zweiten Halbjahr tatsächlich erholen kann", sagte ein Händler. KPN-Titel fielen auf den niedrigsten Stand seit sechs Jahren nach erneuten Spekulationen über eine Bezugsrechtsemission über bis zu 5,5 Mrd. ? zur Tilgung der Schulden. Die Aktien notierten am Mittag 9,62 % tiefer bei 6,48 ?.

Wien - Gegen den Trend freundlich

Die österreichischen Aktienwerte schlossen gegen den europäischen Trend freundlich, der Wiener ATX-Index schloss 0,31 % höher bei 1 230 Punkten. Die Titel des führenden österreichischen Stahlproduzenten Voest Alpine Stahl kletterten um 1,61 % auf ein neues Jahreshoch von 34,04 ?. Zuvor hatte VA Technologie angekündigt, weitere 1,5 % an VA Stahl zu verkaufen. VA Technologie-Titel verloren gut ein Prozent auf 38,32 ?.

Brüssel - Geringere Verluste wegen defensiver Werte

Der von defensiven Werten dominierte belgische Bel20-Index schloss mit geringeren Verlusten als anderswo in Europa und ging mit einem Minus von 0,65 % bei 2 837 Punkten aus dem Handel. Indexschwergewicht Electrabel gab 0,57 % auf 228,70 ? nach, während die Finanzgruppe Fortis, ein weiteres Schwergewicht, um 1,23 % leichter bei 28 ? schlossen.

Stockholm - Ericsson nach Nokia-Warnung im Sinkflug

Im Schlepptau fallender Ericsson-Aktien tendierte der Stockholmer OMX-Index um gut 2 % leichter. Ericsson-Titel stürzten nach der Gewinnwarnung seines Konkurrenten Nokia um 6,56 % auf 57 skr ab. Auch eine Gewinnwarnung der Internet-Beratungsfirma Adcore trug zur schlechten Stimmung bei. Adcore-Titel fielen satte 46,66 % auf 2,71 skr.

Helsinki - Nokia nach Gewinnwarnung im freien Fall

Mit Nokia-Aktien im freien Fall ging der finnische Hex-Index mit einem Verlust von 15,99 % bei 8 510 Punkten aus dem Handel. Nokia-Papiere, die im Index mit 66,39 % gewichtet sind, verloren bis zum Börsenschluss 22,88 % auf 26,52 ?. Damit war der finnische Mobilfunkhersteller auf einen Schlag 30 Mrd. $ weniger wert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%