T-Aktie fällt
Dax am US-Feiertag umsatzschwach

Der Handel am deutschen Aktienmarkt hat sich am Montag auf Grund der Feiertage in den USA und Großbritannien sowie mangelnder Unternehmensnachrichten umsatzschwach und lustlos präsentiert, wobei allerdings die Titel der Deutschen Telekom den Dax mit Kursverlusten unter Druck setzte.

Reuters FRANKFURT. "Eigene Impulse sind nicht auszumachen, von der Nachrichtenlage her gibt es auch nichts Sensationelles, London und USA haben zu, das heißt für uns: Warteschleife", sagte Chiem Pries von der DG Bank in Frankfurt zur Gesamtstimmung am Markt. Der Aussagehalt fast aller Kursbewegungen sei sehr gering. Am Nachmittag notierte der Dax um rund 0,42 % leichter bei 6 197 Punkten, nachdem er über weite Teile des Handels um seinen Schlusskurs vom Freitag gependelt war.

Am Neuen Markt verlor der Nemax-All-Share-Index 0,8 % auf 1 884 Zähler. Hier standen unter anderem nach der Vorlage von Quartalszahlen die Aktien von Morphosys unter Druck.

"Wir sind heute unter uns", sagte Fidel Helmer, Aktienhändler bei Hauck & Aufhäuser, mit Blick auf die feiertagsbedingt geschlossenen Handelsplätze in London und den USA. "Wenn wir im Dax das Kursniveau vom Freitag halten, ist das schon als ein Erfolg zu werten. Und dann bin ich für die weitergehende Woche recht optimistisch", fügte er hinzu. Andere Händler zeigten sich eher verhalten, was den Ausblick für den Markt anging. "Wenn wir die Marke von 6 200 Punkten im Dax nicht halten, dann könnte es weiter bergab gehen."

Die Aktien der Deutschen Telekom verloren bis zum Nachmittag rund zwei Prozent auf 26,19 Euro. Marktteilnehmer sagten, eine mögliche Verschiebung des Börsengangs der Telekom-Tocher T-Mobil belaste den Wert. Telekom-Chef Ron Sommer hatte in einem Spiegel-Interview gesagt, der Börsengang werde im vierten Quartal geprüft. Der seit langem geplante Gang an die Börse für die Mobilfunk-Tochter ist bereits einmal verschoben worden. Analysten gehen davon aus, dass bei einer weiteren Verschiebung der Telekom eine Herunterstufung ihrer Bonität drohe.

Ebenfalls im Abwind lagen die Anteilsscheine der Commerzbank , die um fast vier Prozent auf 30,54 Euro nachgaben. Die Aktien notierten mit einem Dividenden- Abschlag von einem Euro. Die Titel von Daimler-Chrysler verloren 1,4 % an Wert. Die US-Tochter Chrysler hatte am Freitag 515 000 Fahrzeuge des Modells Neon wegen defekter Bremsschläuche zurückgerufen. "Die Rückrufaktion ist an sich nichts positives, aber sie wirkt sich auch nicht allzu dramatisch auf den Kurs aus", sagte Aktienhändler Helmer.

Auf der Gewinnerseite standen im Dax mehrheitlich defensive Werte. Die Titel von Linde führten am Nachmittag die Liste der Gewinner mit einem Plus von 1,6 % auf 52,33 Euro an. Die Titel von RWE und Metro zogen um 1,3 und 1,1 % an. Händer sagten, die Kursbewegungen seien auf Umschichtungen von Investoren zurückzuführen, die sich an ruhigeren Börsentagen in eher defensivere Werte engagierten. Ansonsten seien die Kursbewegungen nicht signifikant, hieß es.

Am Neuen Markt gaben die Titel des Biotechnologieunternehmens Morphosys nach der Veröffentlichung von unter Analysten-Erwartungen liegenden Quartalszahlen um mehr als zehn Prozent nach. Der MDax für die mittelgroßen Werte notierte um 0,4 % schwächer bei 4 737 Punkten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%