T-Aktie mit kräftigem Kursgewinn
Dax dreht ins Plus

Die Zinssenkung der US-Notenbank (Fed) hat die deutschen Aktien am Donnerstag auf eine Berg- und Talfahrt geschickt. Im frühen Handelsverlauf hatte sich noch Enttäuschung über den als "moderat" bezeichneten Schritt der Fed um 25 Basispunkte am Markt breit gemacht. Am Nachmittag überwogen jedoch, unterstützt durch einen festen Start der US-Börsen, Hoffnungen, dass es um die US-Konjunktur doch nicht so schlimm bestellt sei wie vermutet.

Reuters FRANKFRURT. Deutlichster Kursgewinner im Dax waren die Aktien der Deutschen Telekom, die von Erwartungen beflügelt wurden, ein massiver Rückfluss von Aktien im Zug der Übernahmen des US-Konzern Voicestream werde ausbleiben. Der Dax schloss mit einem Gewinn von 2,4 Prozent auf 5 971 Punkten.

Heraus ragten die Aktien der Deutschen Telekom mit kräftigen Kursgewinnen von 6,8 Prozent auf 25,85 Euro. Händler sagten, Bedenken über einen massiven Aktienrückfluss aus den USA nach der Übernahme des US-Telekommunikationskonzerns VoiceStream ließen nach. Nachrichten, wonach ein großer Investor seinen Anteil an dem britischen Telekomkonzern Vodafone nicht verkaufen wolle, könnten darauf hindeuten, dass Telekom-Aktionäre ebenfalls an ihren Stücken zunächst festhielten. "Das könnte ein positives Signal für die Deutsche Telekom sein, da der Rückfluss von Aktien aus den USA nun vielleicht kein Thema mehr sein könnte", sagte Holger Grawe, Fondsmanager bei WestLB Asset Management.

Telekomaktien verbuchten auf Grund der guten Stimmung in ganz Europa Kursgewinne. Der Dow-Jones-Stoxx-Index für den Telekomsektor verzeichnete ein Plus von 6,34 Prozent.

Am Nachmittag setzten auch die Technologiewerte im Dax zu einer Erholung an, nachdem sie im frühen Verlauf den Index deutlich mit ihren Kursverlusten in die Tiefe gezogen hatten. Insbesondere Siemens-Aktien waren unter Druck geraten, was Händler auf Spekulationen über eine mögliche Gewinnwarnung zurückgeführt hatten. "Es gibt heute ein Analystenmeeting bei Siemens, da hat man Angst vor dem Outlook und damit vor einer Gewinnwarnung bei dem Unternehmen", sagte ein Händler. Ein Siemens-Sprecher wollte die Spekulationen nicht kommentieren und verwies darauf, dass es bei der Veranstaltung nicht um die aktuelle Situation des Gesamtkonzerns gehe. Siemens werde seine Zahlen für das dritte Quartal am 25. Juli veröffentlichen. Siemens schlossen um 3,2 Prozent fester bei 71,65 Euro, nachdem sie im Verlauf um bis zu fünf Prozent gefallen waren.

Die Aktien von SAP gewannen 2,5 Prozent auf 166 Euro nach, nachdem sie zuvor um bis zu mehr als vier Prozent eingebrochen waren. Infineon-Papiere stiegen um 1,7 Prozent und erholten sich damit von einem Minus von 4,5 Prozent.

Investoren kauften auf diesem Niveau nun angesichts der Hoffnungen auf einen besser als vermuteten Zustand der US-Konjunktur Technologieaktien, die in der jüngsten Zeit massiv gefallen waren, sagte Analyst Goedeckemeyer. Jedoch rate er zu Vorsicht, da vielleicht noch einige Gewinnwarnungen von Unternehmen kommen könnten.

Die Titel von Münchener Rück and Allianz verbuchten Zuwächse von 3,5 und 2,6 Prozent. Händler führten die Bewegung auf die Bekanntgabe von positiven Geschäftszahlen des Konkurrenten Zurich Group zurück.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%