T-Aktie weiter neutral beurteilt
Merck Finck sieht Telekom-Zahlen "gemischt"

dpa-afx MÜNCHEN. Die Privatbank Merck Finck & Co hat das aktuelle Quartalsergebnis der Deutschen Telekom in einer ersten Reaktion als "gemischtes Bild" bezeichnet. Analyst Theo Kitz sagte am Dienstag , es zeichneten sich verschiedene Tendenzen ab. Positiv bewertete er den Gewinnanstieg im Mobilfunkgeschäft, negativ sei die weiter angewachsene Verschuldung des Konzerns. Beide Trends hielten sich jedoch die Waage, so dass die Bewertung der T-Aktie weiter "Neutral" bleibe.

Die am Dienstagnachmittag anstehende Analystenkonferenz will Experte Kitz vor einer detaillierteren Bewertung noch abwarten. Erst danach könne er den wichtigen Bewertungsfaktor "Unternehmensausblick" einschätzen. Generell seien die vorgelegten Zahlen jedoch erwartungsgemäß ausgefallen.

Als "kleine Überraschung" bezeichnete der Analyst das Ausmaß des Gewinnanstiegs im Mobilfunkgeschäft. Die Deutsche Telekom AG hat vorläufigen Zahlen zufolge im ersten Quartal des laufenden Jahres einen Konzernüberschuss vor Goodwill-Abschreibungen und UMTS-Kosten von rund 450 Mill.? erzielt, wie der Konzern am Dienstagmorgen in Bonn mitgeteilt hatte. Im Vergleichsquartal des vergangenen Jahres waren es 377 Mill.?. Inklusive der Goodwill-Abschreibungen und UMTS-Kosten lag der Konzernverlust im Berichtsquartal bei 400 Mill.?, während im vierten Quartal 2000 noch 1 Mrd.? Verlust verbucht wurden.



Die Nettoverschuldung hat sich gegenüber dem Vorjahr um 1% auf 57,1 Mrd.? erhöht. Das erste Quartal dieses Jahres erbrachte für die Mobilfunktochter ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von 590 Mill.?.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%