T-Mobil-Nachrichten belasten T-Aktie
Dax geht mit Verlusten ins Wochenende

Ein Kurseinbruch des Index-Schwergewichts Telekom hat am Freitag den gesamten Dax ins Minus gezogen. Doch auch die Technologiewerte trugen ihren Teil zum Kursverfall bei.

rtr FRANKFURT/M. Die Telekom hatte mitgeteilt, dass die Chancen für den Verkauf des Kabelnetzes an Liberty Media schlecht stünden und die Verschiebung des Börsengangs der Tochter T-Mobile nicht ausgeschlossen werden könne. Im MDax drehten die Aktien von ProSiebenSat.1 deutlich ins Plus, nachdem die TV-Senderkette die Verschiebung der geplanten Fusion mit Kirch-Media bekannt gegeben hatte.

Der Deutsche Aktienindex (Dax) schloss am Freitag 2,17 % schwächer bei 4 745,58 Zählern. In der abgelaufenen Woche hat das Börsenbarometer damit knapp 2,5 % an Wert verloren. Der Auswahlindex des Neuen Marktes Nemax 50 sank indes um 1,84 % auf 959,38 Punkte, während der Nebenwerte-Index MDax 0,6 % im Minus bei 4 308,60 Stellen lag. Der Dow Jones EuroStoxx 50 der größten europäischen Aktien gab um 1,12 % auf 3 435,62 Zähler nach. An der Wall Street tendierte der Dow Jones bei Börsenschluss in Deutschland 0,33 % fester bei 9 867 Stellen, während der technologielastige Nasdaq-Index um 0,96 % auf 1 700 Punkte verlor.

Zahlreiche Unsicherheitsfaktoren belasten

Unsicherheit habe die Stimmung am Markt bestimmt, sagten Händler. Vor allem hätten erneute Sorgen um mutmaßlich unsaubere Bilanzierungspraktiken von US-Unternehmen und einen möglichen Krieg der USA gegen den Irak belastet.

Einer der größten Verlierer im Dax war die T-Aktie mit einem Minus von 4,41 % auf 15,19 ?. Telekom-Chef Ron Sommer hatte die Chancen für den Verkauf des Telekom-TV-Kabelnetzes an den US-Konzern Liberty Media als "sehr gering" bezeichnet und die Verschiebung des Börsengangs der Mobilfunktochter T-Mobile bis ins Jahr 2003 nicht mehr ausgeschlossen. An den Plänen für einen möglichen Börsengang für Juni oder Oktober/November werde aber festgehalten. "Der Liberty-Deal ist nun so gut wie unmöglich, obwohl man alles versucht hat und natürlich enttäuscht die Anleger auch, dass T-Mobile in diesem Jahr nicht mehr an die Börse kommt", sagte ein Händler mit Blick auf die Kursabschläge.

Daimler-Chrysler -Papiere ließen nach zwei Tagen mit Kursaufschlägen wieder Federn. "Nach der turbulenten Woche schöpfen einige Anleger die Gewinne vor dem Wochenende ab", sagte ein Münchener Händler.

Ausblick von BEA Systems belastet Technologiewerte

Der zurückhaltende Ausblick des US-Softwarekonzerns BEA Systems hat nach Angaben von Marktteilnehmern indes die deutschen Technologiewerte belastet. Außerdem trübten die schwachen Vorgaben der US-Technologiebörse Nasdaq die Stimmung. Die Aktien von SAP und Siemens verloren 3,87 % auf 149 ? beziehungsweise 4,89 % auf 61,82 ?. Der Branchenindex für diesen Sektor im Dax gab um 4,22 % nach. Die BEA-Titel lagen bei Börsenschluss in Deutschland rund 8,7 % im Minus.

Pro7 dreht nach Fusionsverschiebung ins Plus

Im MDax drehten die Titel von ProSiebenSat.1 am Abend ins Plus und schlossen nahe dem Tageshoch 28,21 % fester bei 8,50 ?, nachdem sie zuvor bis zu 9,5 % im Minus gelegen hatten. Zuvor hatte die TV-Senderkette angekündigt, die ursprünglich für Juni geplante und umstrittene Fusion mit Kirch-Media auf unbestimmte Zeit zu verschieben. Nach der Sanierung des hoch verschuldeten Mutterkonzerns Kirch solle jedoch ein neuer Fusionsplan vorgelegt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%