Archiv
T-Online kauft Verwertungsrechte der Fußball-Bundesliga

Hamburg (dpa) - T-Online hat von der Deutschen Fußball Liga (DFL) die audiovisuellen Verwertungsrechte an der Fußball-Bundesliga für die nächsten zwei Spielzeiten im Internet und für Mobilfunkdienste erworben.

Hamburg (dpa) - T-Online hat von der Deutschen Fußball Liga (DFL) die audiovisuellen Verwertungsrechte an der Fußball-Bundesliga für die nächsten zwei Spielzeiten im Internet und für Mobilfunkdienste erworben.

Der Vertrag umfasst auch das Recht des Wiederverkaufs an dritte Anbieter für die Saison 2004/2005 und 2005/2006, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit und bestätigte einen entsprechenden Bericht des «Handelsblatts». T-Online bietet bereits seit Ende der Saison 2002/03 Online-Videos von Spielausschnitten der Fußball- Bundesliga an.

Dieser damals noch mit der Schweizer Sportrechtefirma Infront ausgehandelte Vertrag war Ende der Saison 2003/04 ausgelaufen. Rund 11 000 Kunden hatten damals das Bundesliga-Paket von T-Online abonniert. Mit den jetzt direkt von der DFL erworbenen Rechte kann T Online - künftig unter anderem an einem Spieltag am Samstag das Topspiel des Tages um 18.00 Uhr abends online präsentieren, also noch vor der ARD-Sportschau. Die Spielausschnitte - bisher drei Minuten - werden auf bis zu zehn Minuten für ausgewählte Spiele verlängert.

«Durch den Vertrag mit der DLF positionieren wir uns erneut als erstklassige Adresse für hochwertige Inhalte im Internet», sagte Burkhard Graßmann, Vorstand Medien T-Online International AG. Die Spielausschnitte der Bundesliga seien ein Premium-Angebot, mit dem Online-Portale und Mobilfunkanbieter ihren Content attraktiv erweitern können, betonte Graßmann. «Entsprechend befinden wir uns derzeit bereits mit verschiedenen Mobilfunk-Unternehmen in aussichtsreichen Verhandlungen.»

Im Mobilfunkbereich umfassen die Rechte von T-Online Video-MMS und Videostreams in einer Länge von maximal 90 Sekunden. Sie sollen alle Tore, Elfmeter und Platzverweise frühestens 60 Sekunden nach dem Ereignis zeigen, zudem gibt es drei Spielszenen und eine Halbzeitzusammenfassung.

«Die Verbreitungsplattformen Internet und Mobilfunk gewinnen stärker an Bedeutung», sagte Wilfried Straub, Vorsitzender der Geschäftsführung der DFL dem «Handelsblatt». Über die Höhe der Einnahmen der Liga durch den Verkauf der Internet- und Mobilfunkrechte haben beide Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%