Archiv
T-Online übertrifft im zweiten Quartal Erwartungen der Analysten

dpa-afx DARMSTADT. Der größte deutsche Internetanbieter T-Online hat im zweiten Quartal mit einem Gewinnschub die Erwartungen der Analysten übertroffen. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) sei auf 130,6 (Vorjahr: 80,8) Mill. € gestiegen, teilte die Gesellschaft am Mittwoch in Darmstadt mit. Einen Ausblick für das laufende Geschäftsjahr lieferte das Unternehmen vorerst nicht.

dpa-afx DARMSTADT. Der größte deutsche Internetanbieter T-Online hat im zweiten Quartal mit einem Gewinnschub die Erwartungen der Analysten übertroffen. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) sei auf 130,6 (Vorjahr: 80,8) Mill. ? gestiegen, teilte die Gesellschaft am Mittwoch in Darmstadt mit. Einen Ausblick für das laufende Geschäftsjahr lieferte das Unternehmen vorerst nicht.

Der Quartals-Umsatz der Tochter der Deutschen Telekom wuchs auf 499,5 (449,6) Mill. ? und der Überschuss auf 88,2 Mill. ?. Im zweiten Quartal des Vorjahres hatte T-Online noch einen Verlust von 40,1 Mill. ? verbucht. T-Online führte die Ergebnisverbesserung auf das "profitable Kundenwachstum" zurück.

Das Unternehmen übertraf mit seinen Quartalsdaten die Prognose der von dpa-AFX befragten Analysten, die im Durchschnitt mit einem Ebitda-Gewinn von 119,9 Mill. ? gerechnet hatten. Den Umsatz sahen sie bei 497,3 Mill. ? und den Überschuss bei 77,8 Mill. ?.

DSL-Kundenzahl

Im abgelaufenen Quartal erhöhte T-Online seine Kundenzahl beim schnellen Internet-Anschluss DSL in Deutschland um 181 000. Damit lag das Wachstum unter dem der ersten drei Monate des Jahres und am unteren Ende der Analystenerwartung. Der Anteil am Neukundengeschäft lag nach Einschätzung eines Analysten bei 46 % und damit unter dem Ziel von 50 %. Insgesamt hat T-Online nun 2,9 Mill. DSL-Nutzer unter Vertrag. Der durchschnittliche Umsatz je Kunde verbesserte sich von 14,40 ? auf 15,70 ?.

Über dem Plan entwickelte sich das Auslandsgeschäft von T-Online. Das Segment "Übriges Europa" habe im zweiten Quartal einen Ebitda-Gewinn von 3,2 Mill. ? eingefahren und damit erstmals auf operativer Basis schwarze Zahlen geschrieben. Damit wurde das für dieses Jahr erwartete Ziel vorzeitig erreicht.

Auslandsgeschäft

Vorstandschef Thomas Holtrop deutete ein Umsteuern im Auslandsgeschäft an: "Insgesamt bleibt der französische Markt stark umkämpft, daher müssen wir die strategischen Optionen für Club Internet jetzt im nächsten Schritt überprüfen", sagte er laut Mitteilung. Details nannte er vorerst nicht. In Spanien öffne sich der Markt stark in Richtung Breitband, daher werde die Gesellschaft dort entsprechende Optionen für ya.com analysieren. T-Online hatte sich kürzlich von seinen Aktivitäten in Österreich verabschiedet.

Mit einem Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr hielt sich Holtrop vorerst zurück. Es wird erwartet, dass er sich bei einer Telefonkonferenz um 9.00 Uhr dazu äußern wird. Analysten rechnen mit einer Anhebung der Ebitda-Prognose. Bislang liegt diese bei 400 bis 450 Mill. ?.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%