Täter entkommen
Unbekannter wollte Deich in Horneburg durchstechen

Die niedersächsische Gemeinde Horneburg und das angrenzende Alte Land sind nur knapp einer noch größeren Hochwasser-Katastrophe entkommen.

HB HORNEBURG. Wie am Donnerstag bekannt wurde, hat ein Unbekannter in der Nacht zum Sonntag versucht, den Auedeich in Höhe des Gewerbegebietes in Horneburg zu durchstechen. "Der Mann wurde überrascht und konnte entkommen," sagte ein Sprecher der Polizei Horneburg. 40 Helfer seien zwei Stunden im Einsatz gewesen, um mit Sandsäcken die Deichlücke zu schließen.

Von dem Täter fehlt bisher jede Spur. Die Polizei ermittelt gegen ihn wegen Herbeiführens einer Überschwemmung. "Das ist ein Verbrechen und wird mit Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren geahndet," betonte der Polizeisprecher. Der Täter habe mit einem Spaten die Grasnarbe bereits auf einem Meter Länge abgegraben. Der Mann habe das Leben und Eigentum vieler Menschen gefährdet. Unterdessen hat sich die Lage im Hochwassergebiet weiter entspannt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%