Tankan-Bericht
Optimismus in Japans Wirtschaft wächst leicht

In Japans Unternehmen ist einer landesweiten Umfrage der japanischen Notenbank zufolge der Optimismus angesichts der Wirtschaftsentwicklung im laufenden Quartal geringfügig gewachsen. Die Zweifel an einer nachhaltigen Erholung hielten angesichts bröckelnder Exportzahlen und einer Talfahrt an den Aktienmärkten aber an.

Reuters TOKIO. Bei Großunternehmen im Verarbeitenden Gewerbe habe der Index im Dezember einen Wert von minus neun erreicht, hieß es in dem am Freitag veröffentlichten Tankan-Konjunkturbericht der Bank von Japan (BoJ). Damit haben sich die Geschäftsaussichten im Vergleich zum September verbessert, als der Index bei minus 14 lag. Von Reuters befragte Volkswirte hatten einen Negativwert von 13 Zählern prognostiziert. Im nicht-verarbeitenden Gewerbe verschlechterte sich der Index dem vierteljährlich erscheinenden Bericht zufolge im Dezember auf minus 16 von minus 13 im September. Der Index bildet den Saldo von Einschätzungen eines günstigen und eines ungünstigen Geschäftsumfeldes und wird als Diffusions-Index angezeigt. Befragt wurden 8414 Unternehmen.

Nach der Umfrage planen die Großunternehmen im laufenden Fiskaljahr (bis März 2003), ihre Investitionen um 6,8 % zu senken. In einer Umfrage der Nachrichtenagentur Reuters hatten Analysten einen Rückgang der Investitionstätigkeit um 6,5 % prognostiziert. Kleinere Unternehmen gehen hingegen von einem Investitionsrückgang von lediglich 4,1 % aus.

Im Juni war der Index für das Verarbeitende Gewerbe noch kräftig gestiegen. Eine starke Nachfrage nach japanischen Exportwaren hatte die Hoffnung auf eine deutliche Erholung nach der Rezession zu Beginn des Jahres genährt. Nach den jüngsten Daten sehen Volkswirte allerdings eine eher verhaltene Konjunkturentwicklung in Japan, wenngleich Experten die Zahlen aus dem verarbeitendenen Gewerbe als positiv bewerteten. "Der Bericht bestätigt den bisherigen Trend eines starken, vom Export angeführten Wachstums im Jahr 2002 und eines weiterhin schwachen Beitrags aus der Binnennachfrage", sagte Jesper Koll, Chefvolkswirt bei Merrill Lynch.

Der Yen wurde durch den unerwartet starken Hauptindex unterstützt, fiel aber wieder in etwa auf sein US-Schlussniveau von 122,70/75 Yen pro Dollar zurück. Der Aktienmarkt reagierte kaum auf den Tankan-Bericht und schloss den achten Handelstag in Folge im negativen Terrain.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%