Tarifauseinandersetzung
IG Metall ruft zu Warnstreiks bei Daimler und Porsche auf

Am Freitag werden die Metaller im Raum Stuttgart in etlichen Betrieben die Arbeit niederlegen. Die Gewerkschaft will so Druck in der Auseinandersetzung um die Weiterbildung in der Metall- und Elektroindustrie ausüben.

Reuters FRANKFURT. Im Tarifstreit über die Weiterbildung der Beschäftigten in der baden-württembergischen Metall- und Elektroindustrie hat die Gewerkschaft IG Metall für Freitag erneut Warnstreiks angekündigt. Sie habe in 13 Unternehmen im Raum Stuttgart und Böblingen zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen, teilte die Gewerkschaft am Mittwoch in Stuttgart mit. Warnstreiks werde es unter anderem bei Porsche in Zuffenhausen, bei Daimler-Chrysler in Sindelfingen und Untertürkheim sowie bei Alcatel SEL in Zuffenhausen, der Robert Bosch GmbH in Leinfelden-Echterdingen und den Thyssen Aufzugswerken in Neuhausen geben.

Nur mit betrieblichem Druck würden sich die Arbeitgeber zu Zugeständnissen bewegen lassen, begründete die Gewerkschaft ihren Aufruf. Seit Verhandlungsbeginn war es bereits mehrfach zu Warnstreiks gekommen. Die Tarifparteien im Südwesten ringen seit April um einen Tarifvertrag über die berufliche Weiterbildung und Mitbestimmung der rund 820 000 Beschäftigten der Branche. Sollte es zu einem Abschluss kommen, könnte dies bundesweit Pilotcharakter haben. Die nächste Tarifrunde findet am Montag in Böblingen statt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%