Tausende strömten in die Kinos
"Harry Potter" feierte um Mitternacht Premiere

Zum Deutschland-Start des ersten Harry-Potter-Films sind am Donnerstag tausende Menschen zum Teil bunt geschminkt und verkleidet in die Kinos geströmt. In den großen Städten begannen die ersten Vorstellungen für "Harry Potter und der Stein der Weisen" bereits eine Minute nach Mitternacht.

Reuters BERLIN. Im Cinemaxx-Kino am Potsdamer Platz in Berliner waren alle vier Säle mit 1700 Plätzen bis auf wenige Restkarten ausverkauft. Junge Besucher äußerten sich begeistert über den zweieinhalb Stunden langen Streifen. Die nordamerikanischen Kinos nahmen in den ersten fünf Tagen nach dem dortigen Start bereits 104,6 Mill. $ (fast 233 Mill. DM) mit dem Film ein.

Zuvor war es nur einem Film gelungen, innerhalb von fünf Tagen die 100-Millionen-Dollar-Marke zu durchbrechen: "Star Wars: Episode I". US-Analysten gehen davon aus, dass der "Stein der Weisen" weltweit einen Gewinn von bis zu rund 1,5 Mrd. DM einspielen könnte.

Auch in Deutschland sei der Kartenverkauf ausgezeichnet angelaufen, hieß es aus der Zentrale der Cinemaxx-Kette in Hamburg. Bundesweit läuft die Verfilmung nach der Buchvorlage der 36-jährigen Harry-Potter-Erfinderin Joanne Kathleen Rowling zum Start auf gut einem Viertel aller Kino-Leinwände.

Der Film sei "prima", sagte der neunjährige Marcel, als er am frühen Morgen lächelnd, aber sichtlich müde aus einem Berliner Kino kam. "Ich möchte auch so zaubern können wie Harry Potter", hatte er schon vor der Vorstellung verkündet, zu der ganz wie sein Vorbild mit Brille, spitzem schwarzem Hut, Umhang und seinen Eltern erschienen war. Marcel gab zu, sich bei manchen Szenen ein bisschen gefürchtet zu haben. Trotzdem ist für ihn klar, dass er auch die nächsten Potter-Filme sehen will.

Schon zwei Stunden vor Beginn der ersten Vorstellungen waren am späten Mittwochabend rund 100 bunt verkleidete Fans des weltberühmten Zauberschülers im Alter von sechs bis 60 Jahren vom Berliner Zoo zu einem nahe gelegenen Kino gezogen. "Es ist einfach schön, wenn sich alle Harry-Potter-Fans mal treffen", sagte die 15-jährige Vorsitzende des größten deutschen Harry Potter-Fanclubs, Saskia Preissner. "Die Zauberschüler haben die gleichen Probleme wie wir und sie können diese Probleme mit Zaubern lösen. Das gefällt mir."

Nach Angaben des Verleihers Warner Bros. läuft Harry Potter in diesen Tagen auf 1226 von insgesamt 4738 Leinwänden in Deutschland. Normalerweise starten selbst Hollywood-Hits mit lediglich 400 Kopien. Allein den 36 Cinemaxx-Kinos lagen nach eigenen Angaben vor dem Filmstart mehr als 200 000 Kartenbestellungen vor.

"Wir rechnen mit einem Überflieger-Film", sagte Unternehmenssprecher Arne Schmidt angesichts des Ansturms. Er schätzte, dass sich rund acht bis zehn Mill. Menschen in Deutschland die Abenteuer des Jungen mit der runden Brille anschauen werden. Schon jetzt seinen etliche der Harry-Potter-Vorstellungen für die kommenden Tage fast ausverkauft. "Das sind Titanic-Qualitäten", sagte die stellvertretende Leiterin des Berliner Kinos Zoo-Palast, Katja Sievert. Der Kassenschlager "Titanic" aus dem Jahre 1998 lockte mehr als 17 Mill. Besucher in die deutschen Kinos.

Die Dreharbeiten für den nächsten Potter-Film haben bereits begonnen. "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" soll 2002 in die Kinos kommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%