Team T-Mobile erkundet Strecke
Erstes Zeitfahren „moralischer Wegweiser"

Keine Zeit verlieren, hieß es nach der Ankunft von Team T-Mobile im belgischen Lüttich. Um nicht entscheidende Sekunden schon am Anfang der Tour zu verlieren, erkundete Team T-Mobile die anspruchsvolle Zeitfahrstrecke gründlich.

LÜTTICH. Gleich nach der Ankunft am Startort der 91. Tour de France in Lüttich stand für Jan Ullrichs T-Mobile-Team am Mittwoch Training auf dem Programm. Die neunköpfige Tour-Mannschaft hat die Strecke des Team-Zeitfahrens von Cambrai nach Arras über 64,5 Km abgefahren.

Die gefürchtete Prüfung am vierten Tour-Tag ist für T-Mobile-Teamchef Mario Kummer ein "moralischer Wegweiser für die gesamte Tour". Im Vorjahr hatte Ullrich mit seiner Bianchi-Equipe auf das siegreiche US-Postal-Team Lance Armstrongs 43 Sekunden eingebüßt.

"Die Strecke ist sehr windanfällig, sonst aber sehr gut zu fahren. Man kann auf der 4. Etappe sicher nicht die Tour gewinnen oder verlieren, aber es ist eine wichtige Station. Wir hoffen, nichts auf Armstrong zu verlieren oder sogar etwas gutzumachen. Alle sind gut drauf", sagte Kummer am Mittwoch. Am Donnerstag müssen sich alle 21 Tour-Teams der medizinischen Untersuchung mit dem obligatorischen Blut-Test stellen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%