Archiv
Tech-Werte belasten europäische Börsen

Einen regelrechten Ausverkauf erlitten vielerorts vor allem die Technologiewerte nach negativen Vorgaben der Nasdaq und einer Gewinnwarnung des niederländischen IT-Unternehmens Getronics.

rtr LONDON. Die europäischen Börsen haben am Mittwoch mit deutlichen Kursabschlägen geschlossen. Einen regelrechten Ausverkauf erlitten vielerorts vor allem die Technologiewerte nach negativen Vorgaben der Nasdaq und einer Gewinnwarnung des niederländischen IT-Unternehmens Getronics. Zudem sorge der noch offene Ausgang der Präsidentenwahl in den USA für Unsicherheit unter Marktteilnehmern, sagten Händler.

Der technologielastige Nasdaq-Index notierte am Abend (MEZ) 2,4 % tiefer auf 2801 Punkten und hatte zuvor ein neues Jahrestief bei 2756 markiert. Der Dow Jones-Index gab 0,37 % auf 10456 Zähler ab.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz sank um 2,5 % auf 4667 Punkte. Der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) gab um 2,26 % auf 4783 Punkte nach.



LONDON - Technologie- und Finanztitel im Abwind

An der Londoner Börse hat FTSE 100-Index im Sog von Kursverlusten bei Banken- und Technologiewerten 2,5 % tiefer auf 6221,4 Punkten geschlossen. Bankentitel gaben nach Herunterstufungen merhrer Analysten nach. HSBS verloren mehr als fünf, Barclays 4,4 und Lloyds TSB 5,5 %. Unter den Technologiewerten reagierten CMG auf eine Gewinnwarnung der niederländischen Getronics und rutschten knapp zwölf Prozent ab. Colt Telecom gaben um 11,4 % nach.

ZÜRICH - Kursverluste auf breiter Front

Die Schweizer Börse hat am Mittwoch auf breiter Front deutlich tiefer geschlossen. Der SMI fiel 136,4 Zähler oder 1,7 % auf 8018,7 Punkte. Händler sagten, abgesehen von einzelnen wenigen Werten hätten alle Aktien unter Verlusten gelitten. Den negativen Vorgaben aus dem Ausland habe sich auch der defensive Schweizer Markt nicht ganz entziehen können.

PARIS - Danone gibt stark nach

Kursverluste unter anderem bei Danone haben an der Pariser Börse den CAC40 2,24 % leichter auf 5944,70 Zähler schließen lassen. Danone hatte bekannt gegeben, sich für eine Übernahme des US-Konkurrenten Quaker Oats zu interessieren. Die Danone-Aktie rutschte um mehr als zehn Prozeht. Händler sagten, Investoren gingen davon aus, der Zukauf werde den Gewinn je Aktie bei Danone reduzieren. Einer der größten Verlierer waren Cap Gemini Ernst & Young, die ein mit hohen Kosten verbundenes Joint Venture mit Ontario Power Generation bilden wollen. Das Papier sank über sechs Prozent auf 171,5 Euro.

MAILAND - Technologiewerte ziehen Index runter

Kurverluste bei Technologiewerten haben den Mib30-Index schwächer schließen lassen. Das Börsenbarometer gab 1,96 % auf 46651 Zähler nach. Nur wenige Werte trotzten dem negativen Trend. Zu den Kursgewinnern gehörten Ölkonzern Eni, die einen Aktientausch mit einem internationalen Unternehmen planen. Sie gewannen 0,6 % auf 7,18 Euro. Verlierer waren dagegen sowohl Finanztitel als auch die Telekomwerte. Seat Pagine, Olivetti und Tecnost gaben je rund fünf Prozent nach .

MADRID - Ibex schließt mit Rekordverlust

An der madrilenischen Börse hat der Ibex-Index seinen größten prozentualen Verlust in diesem Jahr erlitten. Das Börsenbarometer schloss 3,56 % tiefer auf 9252,5 Zähler. Im Mittelpunkt stand das Börsendebut der Mobilfunktochter von Telefonica, Telefonica Moviles, was Händler als enttäuschend bezeichneten. Marktteilnehmer hatten einen regen Handel und einen Preisanstieg leicht über den Emissionskurs von elf Euro erwartet, der ausgeblieben war. Telefonica fielen 4,6 % auf 18,50 Euro. Telefonica erziele mit dem am unteren Ende der Preisspanne liegenden Emissionspreis geringe Einnahmen, sagte ein Händler.

AMSTERDAM - Gewinnwarnung von Getronics schwächt Markt

Die niederländischen Aktienwerte haben belastet von Kurseinbußen der Getronics-Aktien deutlich schwächer geschlossen. Der AEX-Index ging mit einem Verlust von 2,4 % auf 652,23 Zählern aus dem Handel. Das IT-Unternehmen Getronics hatte am Mittwoch eine Gewinnwarnung für 2001 bekannt gegeben, worauf das Papier um 42 % auf 7,36 Euro absackte. Zudem habe eine Reihe von Herunterstufungen durch Investmentbanken den Wert belastet.

WIEN - Knapp behauptet - Im Fokus Telekom Austria

An der Börse Wien schloss der 23 Werte umfassende ATX auf 1093,56 Punkten und damit 0,23 % im Minus. An ihrem zweiten Handelstag war die Aktie der Telekom Austria weiter unter Druck. Die zu neun Euro begebene TA verlor weitere 4,19 % und schloss am Mittwoch auf 8,0 Euro und damit ganze 11,11 % unter dem Emissionspreis. Das Tief war bei 7,65 gelegen. Anhaltende Sorgen über die Entwicklung der Telekom-Aktien weltweit lassen die Abgaben anhalten, sagte ein Händler. Drei Mill. Aktien wurden am Mittwoch gehandelt.



BRÜSSEL - leichtere Tendenz

An der Börse in Brüssel hat der Bel20-Index um 0,65 % tiefer auf 3068 Zähler geschlossen. Händler sagten, es gebe im Index wenige Technologiewerte, die den Markt hätten drastisch nach unten ziehen können wie anderenorts in Europa. Die Titel des Bild-Technologieunternehmens Agfa Gevaert verloren 3,7 %, die Aktie des Elektronikhauses New Barco fielen um 5,5 %. Finanzwert KBC Bancassurance verloren 2,5 %.

STOCKHOLM - Deutlich schwächer

Die Stockholmer Börse hat sich deutlich schwächer präsentiert. Der OMX schloss 3,4 % tiefer auf 1082 Punkten. Indexschwergewicht Ericsson gab um 6,5 skr auf 111 skr nach. Rivale Nokia verloren neun skr auf 405 skr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%