Technische Erholung
Telekom-Aktien hieven Europas Börsen nach oben

Die europäischen Börsen haben sich am Dienstag unter der Führung von Banken- und Telekomaktien weiterhin fest präsentiert. Händler sprachen erneut von einer technischen Erholung nach den jüngsten deutlichen Kursverlusten. Die freundliche Tendenz sei am Nachmittag durch die Veröffentlichung von positiven US-Konjunkturdaten unterstützt worden, sagten Händler.

Reuters LONDON. Der von dem Wirtschaftsforschungsinstitut Conference Board ermittelte Index des US-Konsumentenvertrauens stieg im März auf 117 Punkte nach revidiert 109,2 Zählern im Februar. Analysten hatten demgegenüber zuvor einen Rückgang auf 104,5 Punkte erwartet. Der überraschende Anstieg des Verbrauchervertrauens deutet Experten zufolge auf verbesserte US-Konjunkturaussichten hin.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz notierte am Abend (MESZ) 2,46 Prozent im Plus bei 4 047 Zählern, während der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) um 1,9 Prozent auf 4 222 Punkte zulegte.

Die New Yorker Aktienmärkte tendierten im Plus. Der Dow-Jones-Index notierte 1,95 Prozent fester auf 9876 Zählern. Der technologielastige Nasdaq-Composite-Index gewann knapp drei Prozent auf 1974 Zähler.

LONDON - Fester

Die Londoner Börse präsentierte sich am Dienstag fester. Der FTSE-Index schloss 2,7 Prozent höher bei 5728 Zählern. Die größten Zuschläge verzeichneten die Aktien von Pharmaunternehmen und Banken. So gewannen die Titel des Pharmakonzerns Glaxo Smithkline um 4,4 Prozent, nachdem sie in der Vorwoche deutlich verloren hatten. Bei den Banken gewannen die Titel der Royal Bank of Scotland um mehr als fünf Prozent hinzu.

ZÜRICH - behauptet

Die Schweizer Börse hat am Dienstag nach einem über weite Strecken freundlichen Verlauf die Gewinne mehrheitlich wieder abgegeben und nur noch knapp fester geschlossen. Der SMI schloss nach einem Tageshoch auf 7 050,4 Punkten um 23,5 Zähler höher auf 7 011,2 Punkten. Die Finanzwerte, die den Markt über 7 000 Punkten hatten steigen lassen, gaben ihre Kursgewinne zum Teil ebenfalls ab. Einzig Swiss Re verteidigten ihre Gewinne. Industriewerte schwächten sich dagegen mehrheitlich ab.

PARIS - Fester

Die Pariser Aktienwerte schlossen höher. Der CAC 40-Index beendete den Handel 2,16 Prozent fester bei 5 235,60 Punkten. Die Titel von France Telecom gewannen um mehr als 5,7 Prozent, nachdem die Investmentbank Lehman Brothers die Aktie hochgestuft hatte. Die Titel der France Telecom-Internet-Tochter Wanadoo stiegen um 2,6 Prozent. Die größten Kurszuwäche verbuchten die Titel der Banken. BNP Paribas und Societe Generale zogen um 4,19 beziehungsweise 6,35 Prozent an.

MAILAND - Fester mit breit gestreuten Zuschlägen

Die italienischen Aktienwerte präsentierten sich am Dienstag fester, unterstützt von Zuschlägen bei den Titeln des Finanzinstituts Bipop Carire und den Aktien des Medienmischkonzerns Olivetti. Der Mib 30-Index schloss 2,8 Prozent fester bei 38.756 Zählern. Im Markt kursierten Gerüchte, wonach Bipop ein geeigneter Übernahmekandidat werden könnte, sagten Händler. Die Papiere von Olivetti konnten sich weiter von Verlusten erholen und legten mehr als zwei Prozent zu, was Analysten auf neue Spekulationen über die Eigentumsverhältnisse bei dem Unternehmen zurückführten.

MADRID - Fester mit Gewinnen bei Banken

Die Börse in Madrid präsentierte sich fester. Der Ibex 35-Index schloss 2,2 Prozent höher bei 9263,2 Zählern. Die Aktien des Indexschwergewichts Telefonica legten um 3,43 Prozent auf 18,10 Euro zu. Telefonica Moviles-Papiere verteuerten sich um 2,2 Prozent. Weiterhin deutliche Zuschläge verzeichnete der Bankensektor. Die Titel der Banco Santander Central Hispano stiegen um 3,6 und die von Banco Bilbao Viscaya Argentaria gewannen 3,7 Prozent. Beide waren in der vergangenen Woche wegen Sorgen über die wirtschaftliche Situation in Argentinien deutlich unter Druck geraten.

AMSTERDAM - Fester mit Zuschlägen bei Wolter Kluwer

Die niederländischen Aktienwerte präsentierten sich am Dienstag fester. Der AEX-Index gewann 1,63 Prozent auf 558,49 Zähler. Deutlich zulegen konnten die Papiere des Verlagshauses Wolters Kluwer, nachdem es über den Erwartungen liegende Ergebnisse für 2000 und einen optimistischen Geschäftsausblick für 2001 präsentiert hatte. Die Titel verteuerten sich um 16,4 Prozent auf 27,24 Euro.

WIEN - Fester mit Gewinnen bei Metallurgie-Sektor

Die Wiener Börse schloss am Dienstag den internationalen Vorgaben entsprechend fester. Der ATX-Index stieg um 1,35 Prozent auf 1164,82 Zähler. VA Tech seien von Privatinvestoren stark nachgefragt worden, sagten Händler. Die Aktien des Unternehmens legten um 6,44 Prozent auf 36,70 Euro zu. Im Gefolge dieses Kurssprungs profitierten auch die Stahlwerte Böhler-Uddeholm und VA Stahl und zogen an.

BRÜSSEL - Fest mit Zuschlägen bei Industriewerten

Die Brüsseler Börse präsentierte sich fester, unterstützt von Zuschlägen bei Industriewerten. Der Bel 20-Index schloss 0,87 Prozent höher bei 2770,87 Punkten. Der Aktienkurs des Versorgers Electrabel kletterte um 2,12 Prozent auf 241,20 Euro. Die Titel der Investmentgesellschaft GBL gewannen 2,55 Prozent auf 281 Euro, und der Kurs des Chemieunternehmens Solvay verbuchte Zuschläge von 3,3 Prozent auf 56,70 Euro. Die Aktien aller drei Firmen kürzlich hohe Abschläge verzeichnet.

STOCKHOLM - Fest mit Gewinnen bei Ericsson

Die Stockholmer Börse präsentierte sich fest mit deutlichen Kursgewinnen bei dem Mobilfunkunternehmen Ericsson. Händler beurteilten den Markt eher skeptisch. "Die Launen des Marktes ändern sich schnell", sagte ein Händler. Die Aktien von Ericsson legten zeitweise um knapp zehn Prozent auf 67 skr zu, nachdem das Unternehmen ein Zwei-Milliarden-Dollar- Sparprogramm angekündigt hatte. Der OMX notierte am Abend in Stockholm 2,7 Prozent höher auf 906,55 Punkten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%