Technische Feinheit sind top secret
Von den Schwierigkeiten, ein Verräter zu werden

Welche Möglichkeiten Formel-1-Fahrer haben, beim Wechsel des Rennstalls technische Daten des alten Teams auszuplaudern.

BERLIN. Nur mal angenommen: Juan Pablo Montoya hastet zu einem kleinen Hotel in einer Nebenstraße von Imola. Im Hotelzimmer nimmt er die Sonnenbrille ab und schlägt den hochgezogenen Jackenkragen zurück. Er hofft, dass ihn niemand erkannt hat, denn er wird gerade zum Verräter. Vor ihm sitzen Norbert Haug, der Motorsportchef von Mercedes, und Mario Illien, der Chef-Motorenkonstrukteur. Die beiden hören gespannt zu. Der Formel-1-Pilot redet über technische Feinheiten seines BMW-Williams, mit dem er am Sonntag beim Großen Preis von San Marino (14 Uhr, live bei RTL) fährt. McLaren-Mercedes ist in dieser Saison mehrfach ausgeschieden, da können Betriebsgeheimnisse der Konkurrenz nicht schaden. Montoya erzählt nicht alles, schließlich wechselt er erst nach der Saison zu McLaren-Mercedes. Ein Rest von Loyalität zu seinem Team hemmt ihn. Andererseits möchte er verhindern, dass sein neues Team zur Lachnummer wird. Nach dem Treffen fließt viel Geld.

Es wäre eine schöne Szene, dieses Treffen - aber natürlich wird es dazu nie kommen. Aber was ist, wenn der Kolumbianer nach der Saison plaudert, als Angestellter von McLaren-Mercedes? Wenn es ihm egal ist, dass er unterschrieben hat, keine Interna von BMW-Williams mitzuteilen? Es gibt ja Leute, die befürchten dass der Rennstall Vorteile verlieren könnte, sollte Montoya zu viel reden. Kann also ein Pilot die Planungen seines früheren Teams entscheidend sabotieren?

"Ein Pilot wird niemals die entscheidenden Daten wissen, die kennen vielleicht drei Leute", sagt ein Formel-1-Ingenieur. Montoya könnte allerdings den effektiven Spritverbrauch des BMW-Williams mitteilen. Dann könnten die Mercedes-Ingenieure hochrechnen, wie stark der BMW-Williams beschleunigen kann. Dazu müssten sie allerdings auch die Motorleistung kennen - und wissen, wie dieser Spritverbrauch zu kopieren wäre.

Seite 1:

Von den Schwierigkeiten, ein Verräter zu werden

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%