Technische Reaktion auf die Tiefstände der vergangenen Woche
Ungewohnt freundliches Bild am Neuen Markt

Der Neue Markt hat heute nach langer Zeit Anlass zur Freude geboten: Der Nemax legte um 7 Prozent auf 769 Punkte zu. Der Nemax 50 gewann am Abend 7,6 Prozent auf 733 Punkte.

FRANKFURT/M. Dass die Kurse am Neuen Markt kräftig nach oben gegangen sind, verwundert nicht wirklich: Erstens kam es Ende vergangener Woche zu massiven Einbrüchen, auf die nun die technische Gegenreaktion folgte. Zweitens eröffnete auch die US-Technologiebörse deutlich im Plus, was der bis dato schon freundlichen deutschen Wachstumsbörse noch einmal einen Schub gab. Optimistische Stimmen, die schon wieder zum Kauf von Aktie raten wie die Analysten von Consors Capital, gehören zwar noch zur Minderheit. Am Abend konnte jedoch ein großer Teil der Werte sogar zweistellige Zuwächse verbuchen und nur jede achte Aktie notierte im Minus. Eine Entwicklung, die am Neuen Markt schon lange nicht mehr zu beobachten gewesen ist.

Ein positives Zeichen ist auch, dass - im Gegensatz zu der Vorwoche - auf den Gewinnerlisten nicht nur die Aktien der kleinen, teils insolventen Unternehmen ganz oben standen, sondern die Schwergewichte. Ein Indiz dafür, dass institutionelle Anleger ihre Bestände an diesen stark geprügelten Aktien wieder leicht aufstocken. Deswegen gehörten gerade die Direktbanken und Discountbroker zu den Gewinnern. Die Papiere der Direkt-Anlage-Bank legten um 13,4 % auf 7,09 Euro zu, die von Consors um 19,8 % auf 7,68 Euro und Comdirect schafften ein Plus von 12,8 % auf 4,33 Euro.

Im Plus standen lange auch die drei Aufrücker in den Nemax 50, die gestern erstmals im Auswahlindex gehandelt wurden. Am deutlichsten gewann der österreichische Leiterplatten-Produzent AT&S, dessen Aktien sich um 6,8 % auf 11,75 Euro verteuerten. Süss Microtec verloren hingegen am Abend 1,7 % auf 20,15 Euro. Auch GPC Biotech standen da mit 5,9 % im Minus bei 8 Euro. Allerdings hatten die Papiere des Martinsrieder Entwicklers für Therapeutika im Bereich Genomforschung bereits in der letzten Woche gegen den Markt zugelegt.

Nach einer langen Durststrecke konnten sich gestern erstmals nach langer Zeit wieder Pixelpark-Aktionäre über deutliche Zuwächse freuen. Am Abend notierte die Aktie der Berliner Internet-Agentur am Abend um 15,2 % im Plus bei 4,33 Euro. Noch am Freitag hatte sie mit 3,02 Euro ein neues Allzeittief markiert. Ob damit die Wende zu besseren eingeleitet ist, ist wie bei allen anderen Werten jedoch noch offen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%