Technologie-Aktien notieren erneut schwächer
US-Börsen fallen trotz positiven Cisco-Ausblicks

Die New Yorker Börsen standen am Mittwoch im Zeichen positiver Quartalsergebnisse. Während Pepsico die Prognosen der Analysten erfüllte, teilte Cisco mit, diese deutlich zu übertreffen. Doch weil die Unsicherheit über mögliche weitere Pleitekandidaten überwog, notierten die Börsen im Minus.

jck/HB NEW YORK. Die US-Aktienmärkte präsentierten sich im Handelsverlauf etwas schwächer. Im Blickpunkt des Interesses standen Unternehmen, die bereits vor Handelsbeginn positive Nachrichten vermelden konnten. So verbreitete der zuletzt arg gebeutelte Mischkonzern Tyco die Meldung, Gespräche mit möglichen Investoren zu führen. Der kalifornische Netzwerkausrüster Cisco Systems äußerte sich positiv zum abgelaufenen Quartal und gab einen optimistischen Ausblick für das laufende Jahr.

Dennoch drehten Technologiewerte nach positivem Auftakt ins Minus. Der technologielastige Nasdaq-Composite-Index verlor 1,1 %. Glimpflicher kam der Dow-Jones-Index der 30 wichtigsten US-Industriewerte mit einem Minus von 0,3 % davon. Der breiter gefasste Standard & Poor?s-500-Index verlor 0,6 %. "Der Markt wird weiter von einer Vertrauenskrise überschattet", sagte Marktstratege Alan Ackerman von Fahnestock & Co. Kurzzeitig hatten die vorläufigen Zahlen zur Produktivität der US-amerikanischen Wirtschaft für Optimismus gesorgt. Die Produktivität ist im vierten Quartal 2001 wegen des anhaltend starken Rückgangs der Arbeitsstunden überraschend deutlich gestiegen, teilte das US-Arbeitsministerium mit. Der Indikator legte um 3,4 % zu. Die Produktivität der US-Wirtschaft ist in den vergangenen Jahren zu einem Schlüsselfaktor für die Geldpolitik der US-Notenbank (Fed) geworden.

Cisco, dessen Quartalsergebnisse erst nach Börsenschluss erwartet wurden, kündigte überraschend bereits vor Handelsbeginn an, die aktuellen Analystenprognosen zu übertreffen. Im Schnitt wird ein Gewinn je Aktie von fünf Cent vorhergesagt. Cisco informierte die Öffentlichkeit, weil ähnliche Aussagen versehentlich in einer Mitteilung an die Beschäftigten enthalten waren. Cisco-Aktien legten zeitweise knapp 2 % zu, standen zum Handelssende aber nur noch 0,7 % im Plus.

Auch der US-Getränke- und Nahrungsmittelhersteller Pepsico hat im abgelaufenen Quartal zugelegt. Auf Grund des starken Getränkebereichs sei der Gewinn im vierten Quartal 2001 um 16 % auf 764 Mill. $ gestiegen, hieß es. Das Ergebnis je Aktie beträgt 42 Cent (zuvor: 36 Cent). Dies entsprach exakt den durchschnittlichen Analystenprognosen. Die Aktie verlor jedoch über 3 %, da sich Pepsico pessimistisch zum laufenden Quartal äußerte.

Tyco gewannen nach hohen Verlusten in den vergangenen Tagen fast 13 %. Der Mischkonzern führt Gespräche mit Investoren über die "starke finanzielle Position des Unternehmens" und den Verkauf der Finanztochter Tyco Capital.

Unter Druck geriet der Finanzsektor, nachdem Allied Irish Banks einen Verlust ihrer US-Tochter Allfirst von 750 Mill. US $ gemeldet hatte. American Express verloren fast 5 % und Citigroup 2 %.

Verluste verzeichneten auch Microsoft und BEA Systems. Laut Medienberichten wollen die beiden Softwarespezialisten zusammen mit IBM eine Allianz gründen, die Standards für Geschäfte im Internet setzen soll. Analyst John DiFucci von CIBC World Markets wertete die Initiative positiv.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%