Technologie-, Medien- und Telekom-Aktien im Aufwind
Europäische Börsen überwiegend freundlich

Die Börsen in Euroland haben dank anhaltender Nachfrage bei TMT-Aktien ihre leichte Aufwärtsbewegung fortgesetzt.

Reuters FRANKFURT. Die europäischen Börsen haben am Montag dank anhaltender Nachfrage bei Telekommunikations- Medien- und Technologietiteln (TMT) den Aufwärtstrend vom Wochenschluß überwiegend fortgesetzt. Nach der Sommerpause beginne nun die Herbstrally, sagten Händler. Bei den Telekommunikationswerten gebe aber trotz des gerade herrschenden Positivtrends immer noch Zweifel an der Rentabilität der UMTS-Lizenzauktionen für die Unternehmen. Gegen Mittag gaben einige Telekommunikationstitel anfängliche Gewinne wieder ab, während die Zuwächse bei Finanztiteln weiter ausgebaut wurden. Neue Rekordhochs wurden an den Börsen Paris und Amsterdam erreicht. Die Gewinne seien generell aber durch den Feiertag an der Wall Street limitiert, sagten Händler.

In New York hatte der Dow-Jones-Index der 30 führenden Industriewerte am Freitag den Handel mit einem Plus von 0,21 % bei 11 238,78 Punkten beendet. Der technologielastige Nasdaq-Composite-Index für Technologiewerte hatte um Prozent 0,67 % höher bei 4 234,33 Punkten geschlossen. Am Montag bleibt die Weltleitbörse wegen eines Feiertages geschlossen.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz stieg bis gegen 12.50 Uhr MESZ um 0,9 % auf 5168 Zähler, der Euro-Stoxx-50-Index für die Blue Chips aus der Europäischen Währungsunion (EWU) gewann 1,3 % auf 5371 Zähler.

London: FTSE-Index legt zu

Gewinne bei Technologie- und Finanztiteln haben den FTSE-100-Index an der Londoner Börse steigen lassen. Der Index, der am Freitag zwischenzeitlich ein neues Acht-Monats-Hoch erreicht hatte, notierte gegen Mittag mit 0,15 % im Plus bei 6 805 Punkten. "Der Markt wird heute positiv bleiben, aber ich erwarte nicht die großen Bewegungen der letzten Tage", sagte ein Händler. Außergewöhnlich große Bewegungen gab es allerdings bei dem Online-Unternehmen Scoot.com, nachdem Medien am Wochenende von einem möglichen Übernahmeinteresse des französischen Mischkonzerns Vivendi berichtet hatten. Scoot.com-Aktien stiegen um rund 44 % auf 182 Pence. Freeserve-Aktien profitierten von anschließenden Spekulationen über eine Konsolidierung im Sektor, und gewannen rund zehn Prozent. Marktschwergewicht Vodafone rutschte nach Eröffnungsgewinnen mit 0,08 % in die Verlustzone. Finanztitel Standard Chartered Bank notierten im Verlauf um rund zwei Prozent fester.



Zürich: SMI-Index gegen den Trend schwächer

Der SMI-Index an der Schweizer Börse hat gegen den Trend 0,6 % auf 8187 Punkte verloren. Händler sprachen von einem sehr ruhigen Geschäft. Titel von CS Group gewannen drei Franken. UBS-Aktien gaben 0,2 % ab auf 255,5 Franken. Nestle verloren rund ein Prozent, Roche ebenfalls.



Paris: CAC-Index erneut auf Rekordniveau

Euphorische Stimmung kam bei einem erneuten Rekordlauf des CAC-Index an der Pariser Börse auf. Der Index für die 40 größten Unternehmen übertraf das erst am Freitag neu gesetzte Allzeithoch und durchbrach erstmals die Marke von 6 900 Punkten. Gegen Mittag unterschritt das Börsenbarometer die Rekordmarke allerdings wieder, und notierte mit einem Plus von 1,12 % auf 6890 Punkten. "Der Durchbruch gibt uns ein technisches Ziel von 7 200 Punkten", sagte ein Analyst. Beflügelt wurde der Rekordlauf Händlern zufolge erneut von kräftigen Kursgewinnen bei France Telecom, die rund sechs Prozent auf 150,5 Euro zulegten. Ebenfalls positiv wirkten sich Gewinne bei Total Fina aus, die anfangs um 1,8 % zulegten, und gegen Mittag um 0,7 % höher notierten. Auch die Aktien von Alcatel, die um 1,5 % auf 95,35 Euro kletterten, fungierten Händlern zufolge als Indexzugpferd.



Mailand: Mib30-Index mit Aufschlägen

Im Mailänder Aktienhandel stieg der MIB30-Index um 0,3 % auf 48 484 Punkte. Im Zentrum des Anlegerinteresses standen Händlern zufolge Generali, die ihren Anteil an der Commerzbank im Zuge einer Kapitalerhöhung verdoppeln wollen, und UniCredito, die Medienberichten zufolge ein Übernahmeangebot für Bank Austria vorbereiten. Generali-Titel stiegen um rund 0,3 % auf 34,8 Euro, Aktien von UniCredito legten rund 0,5 % auf 5,88 Euro zu. Telecom Italia Mobile, von denen Halbjahreszahlen erwartet werden, stiegen um rund zwei Prozent. Olivetti verbesserten sich bei hohen Umsätzen um rund ein Prozent auf 3,69 Euro.



Madrid: Sommerpause ist vorbei

An der Börse in Madrid hat sich der Ibex-Index um 0,1 % auf 11 184 Punkte verbessert. Das Vertrauen der Anleger in den Markt sei zurückgekehrt, sagten Händler. Nach der Urlaubszeit beginne nun die Herbstrally. Marktschwergewicht Telefonica, der größte Titel im Ibex, verbesserte sich um rund 2,8 % auf 23,86 Euro. Größter Gewinner waren Aktien der Biotechnologiefirma Zeltia, die rund veri Prozent zulegten. Die Verliererliste führte Tabakfirma Altadis an, die nach enttäuschenden Halbjahreszahlen um die fünf Prozent verloren.

Amsterdam: AEX-Index auf Rekordhoch

An der Amsterdamer Börse hat der AEX-Index dank kräftiger Gewinne bei Telekom - und Technologiewerten ein Rekordhoch erreicht. Der Index legte im frühen Handel rund ein Prozent zu, und markierte bei 701,79 Punkten ein neues Allzeithoch. Gegen Mittag lag der Index um 0,7 % höher bei 700,05 Punkten. KPN Telecom-Titel verbesserten sich um rund vier Prozent. Nach guten Halbjahreszahlen stiegen Titel von TNT Post Groep ebenfalls um rund vier Prozent. Weniger begeistern konnten die vorgelegten Ergebnisse der Baufirma Holl Beton Group, die 4,1 % abgaben. Titel von Philips gewannen 2,7 % auf rund 58 Euro.

Wien: ATX-Index freundlich

Der 22 Werte umfassende ATX-Index am Wiener Aktienmarkt hat um 0,8 % auf 1182 Punkte zugelegt. Der Kurs von Bank Austria-Aktien stieg um rund zwei Prozent. Medienberichten über ein mögliches Übernahmeangebot der UniCredito für Bank Austria verstärkten Händlern zufolge das Interesse an dem Finanztitel. Ein solches Angebot könnte Analysten zufolge die geplante Fusion mit der Hypovereinsbank (HVB) sprengen. Sowohl Bank Austria, als auch die HVB gaben an, keine Kenntnis von einem solchen Angebot der italienischen Bank zu haben. Größter Kursgewinner waren CyberTron-Titel, die auf 24,40 (23) Euro kletterten. Titel von Boehler-Uddeholm stiegen nach guten Halbjahreszahlen 1,7 % auf 36,60 Euro.



Brüssel: BEL20-Index knapp behauptet

In Brüssel drehte der Bel20-Index nach festerem Eröffnungstrend mit 0,06 % bei 3123 Punkten leicht ins Minus. Das Volumen sei generell gering, sagten Händler. "Die Anleger fürchten sich vor dem Einsetzen einer Verkaufswelle bei TMT-Titeln", sagte ein Händler. Marktschwergewicht Fortis tendierte uneinheitlich, und lag gegen Mittag um 0,03 % schwächer bei 33,99 Euro. KBC Bancassurance verbesserten sich um 0,2 %.



Stockholm: OMX-Index von Ericsson unterstützt

Unterstützt von soliden Zuwächsen bei Marktschwergewicht Ericsson stieg der OMX-Index an der Stockholmer Börse um ein Prozent auf 1372 Punkte. Die Aktien von Ericsson legten rund drei Kronen zu. Rivale Nokia verbesserten sich um neun Kronen. Aktien von Technologietitel Icon Medialab verloren rund vier Kronen. Nach der Ankündigung der Akquisition von Aktiespar Fondkommission stiegen Titel des Internetbrokers HQ.SE um rund drei Kronen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%