Technologie-Titel rutschten ins Minus
Wall Street im späten Handel uneinheitlich

Der Dow-Jones-Index notierte mit 0,12 Prozent leicht im Plus auf 10 961,73 Punkten, während der Nasdaq-Index 0,64 Prozent tiefer bei 2 156,05 Zählern lag.

Reuters NEW YORK. Die US-Aktienmärkte haben am Mittwoch im späten Handel uneinheitlich tendiert. Während die Standardwerte leichte Kursgewinne verbuchen konnten, gaben die Technologie-Titel ihre im Verlauf gewonnenen Kursavancen wieder preis und rutschten ins Minus. Die Investoren seien während der momentanen Bilanzzeit vorsichtig , hieß es aus Händlerkreisen. Außerdem hätten die US-Einzelhandelsdaten die Marktteilnehmer verunsichert. Der Dow-Jones-Index notierte gegen 20.00 Uhr MEZ mit 0,12 Prozent leicht im Plus auf 10 961,73 Punkten, während der technologielastige Nasdaq-Index 0,64 Prozent tiefer bei 2 156,05 Zählern lag. Der breiter gefasste S&P 500 tendierte 0,35 Prozent schwächer auf 1 251,50 Zählern.

Das US-Handelsministerium hatte zuvor mitgeteilt, die Einzelhandelsumsätze in den USA seien im Mai um 0,1 Prozent gestiegen. Die Verbraucher hätten beim Kauf von neuen Waren wie Autos, Kleidung oder Baumaterialien gespart, hieß es. Die Angaben für April wurden auf plus 1,4 von zuvor plus 1,1 Prozent revidiert. Volkswirte hatten für Mai mit einem Plus gegenüber dem Vormonat von 0,2 Prozent gerechnet. "Die Einzelhandelszahlen sind nicht dramatisch schlecht, aber sie zeigen auch nicht, dass die Verbraucher so viel Geld ausgeben, wie wir erwartet haben", sagte Barry Hyman, Chefinvestmentstratege bei Ehrenkrantz King Nussbaum.

Auch die am Mittwoch von einigen Unternehmen ausgegebenen Gewinnwarnungen sorgten für Unsicherheit der Investoren, sagten Händler. "Die Stimmung ist von grosser Vorsicht gekennzeichnet", meinte dazu Edgar Peters, Chefinvestor bei Pan-Agora Asset-Management. Der drittgrößte US-Haushaltgerätehersteller Maytag teilte mit, das Ergebnis werde voraussichtlich 25 Prozent unter den bisherigen Erwartungen liegen. Die Aktie gab um 0,76 Prozent auf 32,24 Dollar nach.

Bei den Standardwerten fielen General Electric (GE) 0,76 Prozent auf 48,40 Dollar. Nach Angaben aus informierten Kreisen traf sich GE-Vorstandschef Jack Welch am Mittwoch mit EU-Wettbewerbskommissar Mario Monti, um über die Auflagen für die Genehmigung der von GE geplante Übernahme der Honeywell International zu diskutieren. Dow-Wert Honeywell legte um 3,14 Prozent auf 44,99 Dollar zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%