Technologie-Titel unter Abgabedruck
US-Vorgaben belasten deutsche Aktien

Nach einem schwachen Start verharren die deutschen Aktien zu Fronleichnam im negativen Terrain.

rtr/dpa-afx FRANKFURT. Der Dax stand am Donnerstagvormittag bei 6 069,61 Punkten. Das ist ein Abschlag von 0,69 %. Der MDax der 70 mittleren Werte büßte seine moderaten Anfangsgewinne vollständig ein. Der Index stand zuletzt mit 0,22 % im Minus bei 4 781,96 Zählern.

Die Umsätze seien sehr niedrig, sagte ein Händler und die Nachrichtenlage "mau". Die schwache Wall Street, vor allem die Verluste der Technologiebörse Nasdaq drückten auf die Stimmung. Das zöge vor allem die deutschen High Techs nach unten.
Geschäftswarnungen trüben Handel an der Wall Street

Zuvor hatte die US-Notenbank Fed ihr so genanntes "Beige Book" vorgelegt, wonach das Wirtschaftswachstum sich in den meisten Fed-Bezirken des Landes im April und Mai kaum verändert oder sogar leicht abgeschwächt hat.

Vor allem Technologie-Titel standen unter Abgabedruck

SAP gaben 2,47 % auf 167,25 ? ab und waren damit am schwächsten. Nachdem der Vorstand die Prognosen für das laufende Jahr bestätigt hat, setzten Gewinnmitnahmen nach dem Motto "Sell on good news ein", sagte ein Händler. Schering legten am meisten zu. Die Aktie stieg um 0,63 % auf 64,40 ?. Am Vorabend hatte SAP-Chef Hasso Plattner gesagt, die bisherigen SAP-Prognosen seien trotz der US-Konjunkturentwicklung nicht in Gefahr. Plattner rechne damit, das Umsatzwachstum von 23 % im vergangenen Geschäftsjahr bereits in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres zu übertreffen.
SAP stellt Handel mit Vorzugsaktien ein

Infineon büßten 1,41 % auf 38,55 Euro ein. Siemens-Papiere fielen um 0,69 % auf 79,40 Euro. Die Investmentbank Goldman Sachs hat den europäischen Hardware-Sektor auf "neutral" heraufgestuft, sagten Händler.

Die T-Aktie notierte um 0,97 % auf 24,55 Euro schwächer. Die Ratingagentur Moody's hat das langfristige Rating für den Telekommunikationsanbieter auf A3 nach vormals A2 abgestuft. Außerdem wurde das kurzfristige Rating auf Prime-2 zurück genommen nach Prime-1.

Obwohl defensive Werte im Plus notierten, fanden sich Metro-Papiere recht weit oben im Verliererfeld wieder: Goldman Sachs habe die Aktie des Einzelhandelskonzerns aus seinem europäischen Portfolio herausgenommen, sagte ein Händler.

Insgesamt rechnen Börsianer am Donnerstag auf Grund des Feiertages mit sehr dünnen Umsätzen. "Es wird wieder ein langweiliges Geschäft", sagte ein Aktienhändler.

Dax - Tops und Flops

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%