Technologie - und Finanzwerte gefragt
Dax schließt mit Gewinn

Finanz- und Technologiewerte haben den Deutschen Aktienindex DAX am Dienstag kräftig nach oben gezogen. Der Quartalsausblick des Handyproduzenten Nokia beflügelte die Technologietitel. Übernahmegerüchte verschafften den Aktien der Banken und Versicherer Auftrieb. Der Leitindex schloss mit plus 1,47 Prozent auf 3140,34 Zähler. Der MDAX verlor dagegen um 0,23 Prozent auf 3481,51 Punkte. Der TecDAX legte um 1,64 Prozent auf 435,33 Zähler zu.

dpa FRANKFURT. Die Aktien des Indexschwergewichts Allianz wurden von Gerüchten beflügelt, wonach die Bank of America an der Tochter Dresdner Bank interessiert sein soll. Die Papiere der Konzernmutter legten um 6,50 Prozent auf 72,79 Euro zu. Marktteilnehmer nahmen die neuen Spekulationen allerdings gelassen auf: "Inzwischen wollte jeder jeden schon mal übernehmen", kommentierte ein Händler.

Commerzbank profitierten erneut von dem Gerücht, die HypoVereinsbank wolle das Institut übernehmen. Die Aktie verteuerte sich um 7,07 Prozent auf 11,81 Euro und führte damit die DAX- Kursgewinner an. Die Deutsche Bank-Aktie legte am Tag der Hauptversammlung um 1,45 Prozent auf 54,66 Euro zu.

Bei den Technologiewerten stiegen die Aktien der Hersteller von Komponenten für Mobiltelefone. Nokia hatte zuvor die Gewinnprognose für das laufende Quartal bestätigt, obwohl das Unternehmen mit einem schwächeren Handy-Umsatz rechnet als bisher geplant. Infineon stiegen um 6,99 Prozent auf 9,03 Euro. Der Münchner Halbleiterhersteller hatte zudem Fortschritte bei der gemeinsamen Entwicklung der neuen MRAM-Speichertechnologie mit IBM bekannt gegeben. Die im TecDAX notierten Papiere der EPCOS AG legten um 1,50 Prozent auf 12,17 Euro zu.

Aktienmarktstratege Christian Schmidt von der Helaba geht davon aus, dass die Anleger so genannte defensive Titel verkaufen, um in Technologiewerte zu investieren. Das erkläre, warum sich MAN, METRO und Schering am Ende des Kurszettels wiederfanden.

Die Aktie des Walldorfer Softwareherstellers SAP legte um 3,30 Prozent auf 111,69 Euro zu. "Der Kleinkrieg zwischen den US-Wettbewerbern Oracle und PeopleSoft belegt, in welch guter Situation sich SAP befindet", sagte Carsten Klude von M.M. Warburg. "Als Marktführer kann SAP gelassen dabei zusehen." Auch die deutschen Autowerte notierten im grünen Bereich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%