Technologie- und Telekom-Werte belastet
Europäische Börsen schließen überwiegend leichter

Die europäischen Börsen haben sich am Mittwoch überwiegend leichter präsentiert. Händler sagten, vor allem Technologie- und Telekom-Werte seien von der Ankündigung des weltgrößten Mobilfunkbetreibers Vodafone belastet worden, neue Aktien auszugeben, wodurch rund neun Mrd. DM eingenommen werden sollen. Zum Teil berichteten Börsianer auch über Gewinnmitnahmen nach den Anstiegen der Vortage.

Reuters. Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz notierte am frühen Abend 1,03 % leichter bei 4 233 Punkten, während der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) um 0,72 % auf 4 492 Zähler fiel.

Die US-Aktienmärkte tendierten uneinheitlich. Der Dow-Jones-Index lag 0,15 % tiefer bei 10 882 Zählern, während der Technologie-Index Nasdaq um mehr als zwei Prozent auf 2 213 Punkten zulegte.

LONDON - Behauptet mit Abschlägen bei Vodafone

Die Londoner Börse präsentierte sich leichter. Der FTSE-Index schloss 0,4 % tiefer bei 5 904,2 Punkten. Indexschwergewicht Vodafone verlor 3,52 %. Zuvor hatte das Unternehmen die Übernahme von Beteiligungen an Japan Telecom und Airtel bekannt gegeben, die es von der British Telecom erwerben werde. British Telecom-Aktien lagen mit 1,17 % im Minus.

ZÜRICH - Leichter mit Verlusten bei Banken

Die Schweizer Börse hat dank der Kursanstiege von Roche sowie von Zurich Financial Services fester geschlossen. Der SMI-Index stieg 0,58 % auf 7 369,9 Punkte. Händler sprachen trotz eines zum Teil recht uneinheitlichen Geschäfts von einem Markt in aufgehellter Stimmung mit anziehenden Umsätzen. Der Einfluss der schwächeren US-Blue-Chips sei teilweise durch die höheren Technologiewerte kompensiert worden, hieß es.

PARIS - Leichter mit France Telecom im Minus

Die Pariser Börse präsentierte sich schwächer. Der CAC 40-Index schloss 1,19 % leichter bei 5 572,91 Punkten. Deutliche Abgaben verzeichnete France Telecom. Die Titel fielen um 3,6 %. Zuvor hatte Morgan Stanley Dean Witter ihre Gewichtung des Unternehmens in ihrem Telekomindex reduziert.

MAILAND - Knapp behauptet mit Mediobanca im Plus

Die italienischen Aktienwerte präsentierten sich am Mittwoch knapp behauptet. Der Mib 30-Index gab 0,13 % auf 40,885 Zähler ab. Die Titel von Mediobanca kletterten um 2,6 % auf 12,764 Euro.

MADRID - Schwächer mit Verlusten bei Banken

Die spanischen Aktienwerte tendierten schwächer. Der Ibex 35-Index schloss 1,3 % schwächer bei 9 663,5 Punkten. Vor allem Bankenwerte gaben nach. Banco Santander verloren 2,6 und Banco Bilbao zwei Prozent, was Händler auf ihr Engagement in Lateinamerika zurückführten. Darüber hinaus sei das Handelsgeschehen wegen eines Feiertages recht lustlos ausgefallen.

AMSTERDAM - Leichter trotz Gewinnen bei Versatel

Die Amsterdamer Börse präsentierte sich behauptet. Der AEX-Index notierte mit 0,3 % im Plus bei 597,94 Punkten. Zulegen konnten die Titel des Datenkommunikations-Spezialisten Versatel, die um 24,6 auf 6,43 Euro kletterten, was Händler auf die Erwartung positiver Quartalszahlen zurückführten.

WIEN - Freundlich mit Aufschlägen bei Verbund

An der Wiener Börse hat der ATX auf 1220,86 (1219,35) Punkten oder 0,12 % höher geschlossen. Im Vordergrund standen Kursgewinne beim Versoger Verbund, die 4,3 % höher aus dem Handel gingen. Über die Gründe für den Anstieg habe es keine schlüssigen Erklärungen gegeben, außer dass die Spekulationen über einen Partner - im Gespräch viele große Versorger Europas - dem Papier eine gewisse Fantasie verliehen hätten, sagten Händler.

BRÜSSEL - Leichter mit Verlusten bei Finanztiteln

Die belgischen Aktienwerte präsentierten sich ebenfalls leichter. Der Bel20-Index schloss 0,09 % tiefer bei 2 839,61 Punkten. Belastet wurde der Index nach Händlerangaben von Verlusten bei den Finanzwerten. "Technologiewerte haben durch Käufe wieder Auftrieb bekommen, jetzt bleiben die Finanzwerte als Underperformer übrig", sagte ein Händler. Der Kurs von Fortis verlor 1,55 % auf 28,55 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%