Technologie- und Telekomtitel gefragt
Europäische Börsen: Gewinne nach Zinsentscheid

Die europäischen Börsen haben am Donnerstag im späten Handel noch einmal kräftig zugelegt und deutlich fester geschlossen, nachdem die Europäischen Zentralbank (EZB) angesichts der schwachen Konjunktur und der geringen Inflation eine Senkung der Leitzinsen um 50 Basipunkte auf 3,25 Prozent beschlossen hatte. Die Höhe des Zinsschnitts habe die Märkte und Analysten überrascht, allgemein war nur mit einer Senkung um 25 Basispunkte gerechnet worden, hieß es.

Reuters FRANKFURT. Die Aktienmärkte schlossen ausnahmslos fester. Der Eurostoxx50-Index legte rund 2,3 Prozent auf 3717,86 Punkte zu. Dabei verbuchten Technologie- und Telekomwerte die deutlichsten Kursgewinne. Der Subindex der europäischen Technologietitel stieg über 4,7 Prozent. Darunter waren vor allem die Titel der Telekomausrüster Nokia und Ericsson stark nachgefragt. Ebenso stiegen Telefonica bis zum Schluss deutlich an.

Aber auch Finanztitel waren gesucht. Der Kollaps der belgischen Sabena habe den Aktien von Luftfahrtgesellschaften zu Kurssprüngen verholfen, sagten Händler. So kletterten Air France über sieben, die niederländische KLM rund 13 und Lufthansa gut sechs Prozent. Mehrere Airlines hatten zusätzliche Verbindungen und größere Kapazitäten im Flugverkehr nach Belgien angekündigt.

London: Börse schließt auf höchstem Stand seit Monaten

Die Londoner Aktienbörse schloss freundlich. Der FTSE100-Index stieg um 1,18 Prozent auf 5 278,1 Zähler und erreichte den höchsten Stand seit zwei Monaten. Die Zinssenkung der Europäischen Zentralbank und der Bank von England und die positiv tendierende Wall Street verliehen laut Händlern dem Markt Unterstützung. Vor allem Medien- und Telekomaktien führten die Kursavancen an. Im Mediensektor sprangen Granada über zehn Prozent nach oben und Pearson zogen 6,1 Prozent an. Deutlich stiegen auch die Titel des IT-Unternehmens Logica mit einem Plus von 10,8 Prozent. Die Aktien des Telekomriesen Vodafone gewannen 2,71 Prozent, während British Telekom 3,85 Prozent nachgaben. Der Telekomkonzern hatte für das zweite Quartal einen Rückgang des operativen Gewinns gemeldet.

Paris: Technologieaktien gesucht

An der Pariser Börse gaben die Aktienkurse im Vergleich zu den Höchstständen etwas nach. Der CAC-40-Index schloss aber immer noch 1,78 Prozent fester bei 4 573 Zählern. Gesucht war der Medientitel Lagardere , aber auch Technologieaktien hatten einen guten Markt. France Telecom, die knapp acht Prozent zulegten, und Dassault System, die mehr als acht Prozent fester schlossen, bestimmten maßgeblich die feste Markttendenz. Die Mitteilung der France Telecom, sie werde im Rahmen ihres Schuldenabbauprogramms Immobilienwerte verkaufen, wirke noch immer positiv nach, hiess es. Cap Gemini waren mehr als sechs Prozent fester. Thomson Multimedia legten mehr als fünf Prozent zu.

Zürich: Nach Zinssenkung Gang höher geschaltet

Die Schweizer Aktien schlossen deutlich fester. Händler sagten, zunächst hätten die Hoffnungen auf Zinssenkungen die Kurse beflügelt. Später, als die EZB und die Bank von England die Leitzinsen um je einen halben Punkt gesenkt hatten, und zudem die Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe deutlich tiefer als erwartet ausgefallen waren, habe der Markt noch einen Gang höher geschaltet. Dabei hätten die Finanzwerte den Markt angeführt. Händler sprachen von einer liquiditätsinduzierten Hausse. Der SMI der Standardwerte schloss um 2,33 Prozent oder 145,5 Zähler höher auf 6396,8 Punkten. Unter den Banken rückten UBS , CS Group und Bär über vier Prozent vor, während Vontobel 7,3 Prozent gewannen.

Amsterdam: Privatanleger sehr aktiv

Der AEX-Index notierte 2,03 Prozent im Plus bei 500,14 Punkten. Im Tagesverlauf war der Index sogar bis auf 501,79 Punkte gestiegen. Händler sagten, es sei positiv, dass der Index den Tag um Haaresbreite über der Widerstandslinie von 500 Zählern beendet habe. Sowohl institutionelle als auch Privatanleger seien als Käufer im Markt gewesen, erklärten Händler. Die Zinssenkung der EZB verlieh den Finanztiteln Auftrieb. ING stiegen um mehr als fünf Prozent und ABN Amro legten fast vier Prozent zu. Mit einem Gewinn von mehr als vier Prozent gingen Philips aus dem Markt. Von frühen Verlusten konnten sich Aegon erholen, die einen Tagesgewinn von 0,3 Prozent erzielten.

Mailand: Bulgari Tagessieger

Der Mailänder Mib30-Index gewann ebenfalls mehr als zwei Prozent auf 31 719 Zählern. Der größer als erwartet ausgefallene Zinsschritt der EZB habe die Nachfrage nach Aktien angekurbelt, hieß es. Tagesgewinner war die Luxusgütergruppe Bulgari mit einem Kursplus von rund sieben Prozent, nachdem Goldman Sachs die Titel hochgestuft hatte. Unter den Indexschwergewichten notierten Pirelli 5,6 Prozent höher, während sich Olivetti 3,77 Prozent verteuerten.

Madrid: Rally unter Führung von Telefonica

Der IBEX-35 in Madrid kletterte nach einer Rally unter der Führung von Telefonica 3,02 Prozent auf 8 363,3 Punkte. Telefonica, die ein Kursplus von 5,62 Prozent verzeichneten, kamen laut Händlern die stabilen Gewinnzahlen ihrer Tochtergesellschaft Telefonica Moviles von Anfang Woche zugute. Die Titel des Internetunternehmen Terra Lycos gewannen nach über den Erwartungen liegenden Quartalszahlen 3,09 Prozent.

Stockholm: Gewinne am Nachmittag ausgeweitet

Der schwedische OMX-Index weitete die Gewinne im Nachmittagshandel aus. Viele Marktteilnehmer gingen davon aus, dass der Markt den Boden erreicht habe. Dies ziehe Käufer an. Neben den Finanzkonzernen Nordea und Skandia gehörten auch Industrieunternehmen wie Volvo zu den Gewinnern. Ericsson profitierten davon, dass die Investmentbank Morgan Stanley den Telekom-Ausrüster in das Modellportfolio aufgenommen hatte.

Wien: RHI setzt Erholung vom Vortag fort

RHI

hat am Donnerstag an einer freundlichen Wiener Börse ihre Erholung vom Vortag fortgesetzt. Der Wiener ATX stieg 0,66 Prozent auf 1 052,88 Punkte. Bis Börsenschluss konnten RHI gut 14 Prozent fester schliessen. Beflügelnd auf den Kurs habe sich am Nachmittag die Mitteilung eines Wechsels im Vorstand ausgewirkt, hiess es. Deutlich im Plus nach einigen Tagen der Gewinnmitnahmen schlossen auch CyberTron mit Plus 12,08 und OMV mit einem Kursanstieg von 3,79 Prozent. OMV hatten mit ihren neun-Monats-Zahlen die Erwartungen des Marktes übertroffen. Der Öl- und Chemiekonzern sieht sich nun auf Kurs zu einem weiteren Rekordjahr.

Brüssel: Fortis im Aufwind

Der Bel-20-Index legte um 1,03 Prozent auf 2 718,29 Zähler zu. Die Titel des Finanzschwergewichts Fortis B schlossen 1,12 Prozent fester auf dem höchsten Stand seit dem 7. September. Dexia vermochten sich aus der Verlustzone zu retten und stiegen um 0,82 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%