Technologieaktien drücken
Dax bleibt weiter im Minus

Im Verlauf des Morgens bleibt der Dax unverändert. Nach einem etwas leichteren Auftakt pendeln die Kurse träge und mit geringen Umsätzen um die Marke von 6 100 Punkten. Der Dax verliert bis gegen 10.49 Uhr 0,7 % oder 41 auf 6 083 Punkte. Vorbörslich war noch mit einem gut behaupteten Tagesbeginn gerechnet worden.

vwd FRANKFURT. Die Verbrauchervertrauenszahlen aus den USA, die für den Rückgang des Dow Jones verantwortlich gemacht wurden, seien "Vergangenheit". Es gelte den Blick nach Vorne zu richten. Beruhigung komme von den Amazon - und Disney-Quartalszahlen, heißt es. Die am Berichtstag erwarteten Wirtschaftsdaten aus den USA spielten eine untergeordnete Rolle, berichten Händler weiter.

Nachdem Schering seine Quartalszahlen veröffentlicht hat, sei das Hauptinteresse nun auf DaimlerChrysler gerichtet. Schering drehte nach Veröfentlichung der Zahlen von knapp einem Prozent Plus auf ein Prozent Minus. Die Titel notieren aktuell bei 55,31 Euro und liegen somit gut einen Euro unter ihrem Tageshoch. Daimler soll mit den Quartalszahlen gegen 12.15 Uhr MESZ aufwarten, die laut Händlern als "wichtig" bis "marktbestimmend" gelten. Es seien alle negativen Einflüsse in der Bilanz verarbeitet worden, so dass nun die Erwartungshaltung relativ hoch sei, heißt es. Die Aktien verlieren 1,5 % auf 55,21 Euro und verdoppeln ihren Verlust. Dicht folgen VW und BMW, die jeweils über ein Prozent im Minus liegen.

Im Verlauf des Morgens leiden Technologiewerte wieder am meisten. Im Schnitt müssen sie 1,3 % abgeben. Dann folgen die Konsumwerte mit einem Minus von 1,2 %. Infineon führt die Verliererliste an, sie geben 3,2 % auf 43,50 Euro nach. Lehman Brothers hatten zuvor ihre Prognosen für den Titel herabgestuft. Die CSFB soll langfristig positiv für die Aktien votieren, allerdings habe der Wert kurzfristig noch nicht seinen Boden erreicht, ist im Handel zu erfahren. Auch Epcos kommen in das Fahrwasser der schwachen Technologiewerte und geben 1,8 % auf 70 Euro ab. SAP sinken 0,6 % auf 166 Euro, obwohl Händler von Kaufbestätigungen durch englische Brokerhäuser berichten.

Es ziehen einmal mehr dunkle Wolken über der Deutschen Telekom auf. Gerüchte besagen, die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft negiere, eine Prüfung der Immobilienaktivitäten durchgeführt zu haben, wie von Telekom Chef Ron Sommer angeführt. Desweiteren tage am heutigen Mittwoch das Bundesverwaltungsgericht um ihre endgültige Entscheidung über die "letzte Meile" abzugeben. Positiv zu vermerken sei, dass die Telekom heute angeblich eine internationale Roadshow in 41 Ländern starte, so das "Wall Street Journal" in seiner Mittwochsausgabe. Die Aktien verlieren 1,1 % auf 28,87 Euro.

Die übrigen Titel zeigen sich ebenfalls deutlich im Minus. Im Dax notieren am Vormittag lediglich fünf Aktien mit Kursgewinnen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%