Technologieaktien im Aufwind
Europäische Börsen einheitlich im Plus

Die europäischen Börsen haben am Dienstag den Handel durchweg mit Kursgewinnen beendet. Vor allem Technologieaktien waren im Aufwind, was Händler auf zunächst positive Vorgaben und dann einen festen Auftakt der US-Börsen zurückführten. Die Anleger würden allmählich ihr Vertrauen in die Märkte zurückgewinnen und auch wieder Technologietitel kaufen, hieß es. "Wir sind nahe am Boden, und die Stimmung ist sehr positiv", sagte ein schwedischer Händler.

Reuters FRANKFURT. Die New Yorker Aktienmärkte hatten am Montag fester geschlossen. Auch hier hatten insbesondere Technologiewerte zu den Kursgewinnern gezählt, nachdem die Titel in der vergangenen Woche deutlich gefallen waren. Ebenfalls erfreulich waren die Kursentwicklungen im Rohstoff- und Energiesektor.

Am Dienstag zeigten sich die US-Börsen gegen 19.00 Uhr MEZ fester. Der Dow-Jones-Index legte um 0,6 % zu, der technologielastige Nasdaq-Index stieg um vier Prozent.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz notierte am Abend 1,4 % fester bei 4 206 Punkten, während der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) um 1,5 % auf 4 413 Punkte kletterte.



London: Fester durch Telekom - und Ölwerte

An der Londoner Börse zog der FTSE-Index weiter an und schloss mit einem Plus von 1,4 % bei 6 012 Zählern. Insbesondere Telekom - und Technologiewerte sorgten im Sog fester US-Börsen für Auftrieb. Indexschwergewicht Vodafone sprang um knapp 10 %. Händler verwiesen zudem auf eine Unternehmenspräsentation am Mittwoch. British Telecom verteuerten sich um 2,8 %. Gewinne verzeichnete auch der Ölsektor, was den FTSE-Index ebenfalls unterstützt habe. BP Amoco schlossen 1,4 % fester.



Zürich: Börse schließt fester

Die Schweizer Börse hat sich dem positiven Trend der europäischen Aktienmärkte angeschlossen und höher tendiert. Da aber Technologiewerte im Fokus der Anleger gestanden hätten, sei die Schweiz mit ihrer hohen Gewichtung defensiver Titel zurück geblieben, sagten Händler. "Jetzt müssen die Nestles und Novartis dieser Welt wieder den SAPs und Siemens Platz machen", sagte ein Börsianer. Nestle gaben 0,9 % ab, Novartis verloren 2,1 %. Im Mittelpunkt standen Serono und Bank Bär, die beide Zahlen vorgelegt hatten. Serono stiegen um zehn Prozent auf 1450 sfr, die Aktien der Bank Bär gewannen 6,9 % auf 7 055 sfr. Die Technologie- und Internettitel, wie Kudelski, Micronas, SEZ und Unaxis, schlossen fester. Der SMI-Index beendete den Handel mit einem Plus von 0,5 % bei 7 619 Zählern.



Pariser Aktienmarkt im Plus durch steigende TMT-Werte

In Paris schloss die Börse dank festerer Technologie-, Medien- und Telekomwerte (TMT) fester. Der CAC 40 stieg um 1,7 % auf 5 457 Zähler. Die dritte Sitzung in Folge verbuchten STMicroelectronics Kursgewinne. Die Aktien des Chipherstellers schlossen mit einem Plus von 7,5 %. Nach Aussagen von Händlern setzt der Markt die Käufe seit Freitag weiter fort. Indexschwergewicht France Telecom stieg um 5,2 % auf 68,45 Euro. Zuvor hatte das Unternehmen angekündigt, mit dem Verkauf von neuen Bonds in Höhe von 15,8 Mrd. $ Schulden abzahlen zu wollen. Die Aktien von Suez Lyonnaise verbilligten sich um 5,3 % auf 163 Euro, nachdem das Air Liquide das Übernahmeangebot abgewiesen hatte.



Mailand: Kursgewinne bei TMT-Werten beflügeln

Die Mailänder Börse hat unter Führung von Technologie- und Telekommunikationstiteln fester geschlossen. Der MIB 30-Index stieg um knapp zwei Prozent auf 39 737 Punkte. Händler führten die Kursgewinne auf feste US-Vorgaben vom Vortag sowie eine freundliche Eröffnung der US-Börsen zurück. Die in den vergangenen Tagen stark angeschlagenen Finanztitel konnten ebenfalls zulegen. Die Aktien von Tiscali stiegen um mehr als drei Prozent auf 17,08 Euro. Meist gehandelter Wert waren die Aktien von Olivetti, die sich um 3,6 % auf 2,39 Euro verteuerten. Unter den Finanzwerten legten Bipop 3,4 % auf 5,52 Euro zu. Die Aktien der Banca Fideuram verteuerten sich um 5,1 %. Energiekonzern Eni gab 1,4 % ab. Eni-Chef Gian-Maria Gros Pietro hatte zuvor erklärt, für ihn stehe nicht fest, dass Eni aus dem Bieterverfahren um Enel ausgeschlossen worden sei.



Gute Stimmung in Madrid

Die madrilenische Börse profitierte von den festen US-Vorgaben und beendete den Handelstag mit Zuwächsen. Der Ibex-Index gewann 2,1 % auf 9 892 Punkte. Wie vielerorts verbuchten auch hier die TMT-Werte die größten Kursgewinne. Telefonica verteuerten sich um 3,2 % auf 19,68 Euro, die Aktien der Mobilfunktochter Telefonica Movil stiegen um rund vier Prozent auf 9,2 Euro, Internetunternehmen Terra Lycos legten um 6,8 % zu. Auch die Banken gehörten zu den Gewinner. Banco Santander stiegen um 0,9 % auf 11,35 Euro, Banco Bilbao Vizcaya Argentaria verteuerten sich um 2,5 % auf 16,45 Euro. Werte der "Old Economy" waren die Verlierer. Bauunternehmen Dragados fielen um 2,5 %.

Amsterdam: Index schließt fester

Die niederländischen Aktienwerte haben den Handelstag mit Kursgewinnen beendet. Der AEX-Index schloss mit einem Plus von 1,5 % auf 600,95 Punkten. Kursgewinnen bei Technologiewerten standen Einbußen bei einigen Standardwerten gegenüber. Vom festen US-Börsenauftakt konnten Händlern zufolge auch die Aktien von VNU profitieren, die um fünf Prozent auf 49,84 Euro stiegen. Philips stiegen um 5,5 % auf 39,16 Euro, KPN Telecom verteuerten sich um 6,4 % auf 14,81 Euro und die Aktien des Netzwerkunternehmens Versatel legten um 6,6 % auf elf Euro zu. Die Titel des Lebensmittelkonzerns Numico schlossen 2,4 % im Vorfeld der Veröffentlichung von Bilanzdaten schwächer bei 43,50 Euro.



Wiener Aktienmarkt schliesst freundlich

Die österreichischen Aktienwerte haben den Handelstag freundlich beendet. Der ATX-Index schloss 0,4 % höher auf 1 198 Punkten. Kursgewinner des Tages waren die Aktien des Technologieunternehmens BETandWIn mit einem Aufschlag von 6,2 % auf 5,52 Euro. Händler begründeten den Kursgewinn mit der Aufwärtstendenz der TMT-Werte in Europa. Die Aktien des Energiekonzerns OMV stiegen nach Vorlage eines Rekordergebnisses um 2,3 % auf 88,89 Euro. Wienerberger legten 1,7 % auf 23,60 Euro zu. Händler führten die Erholung auf wiederkehrende Kursfantasie bei den Anlegern zurück.



Fortis in Brüssel unter Druck

In Brüssel schloss der Bel 20-Index freundlich, wobei Verkäufe des Indexschwergewichts Fortis gegen Handelsende Kursgewinne bei Interbrew fast wett machten. Der Bel-20 ging mit einem Gewinn von 0,2 % bei 2 990 Zählern aus der Sitzung. Die Aktien der Brauerei Interbrew stiegen um 6,3 % auf 31,10 Euro und setzten damit ihren Aufwärtstrend vom Vortag fort. Die Titel des Bankhauses Fortis verloren 0,8 % auf 29,76 Euro. Die wenigen an der belgischen Börse gelisteten Technologiewerte verbuchten deutliche Kursgewinne. Netzwerklieferant Telindus stieg um 5,2 % auf 10,90 Euro, Softwarehersteller Ubizen sprangen um knapp 14 % auf 12,95 Euro.



Stockholm: Deutlich im Plus dank Telekomausrüster

Die schwedische Börse schlos dank der Telekomausrüster Ericsson und Nokia klar im Plus. Ericsson stiegen um vier skr und Nokia gewannen zehn skr. Ebenfalls zulegen konnten Werte aus der Informationstechnologie. Händler sagten, sowohl Privatanleger als auch institutionelle Investoren kauften in der Hoffnung zu, dass die Talsohle nun erreicht sei.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%