Technologietitel führen die Gewinnerliste an
Dax am Nachmittag deutlich im Plus

Nach Kursverlusten am Vortag konnte der Dax am Dienstagnachmittag deutliche Gewinne verzeichnen. Besonders Technologiewerte wurden stark nachgefragt.

adx FRANKFURT/MAIN. Die US-Börsen haben dem DAX am Dienstag zu deutlichen Gewinnen verholfen. Der Index kletterte bis 17.30 Uhr auf sein Tageshoch von 6 632,60 Punkten, einem Plus von 224,50 Zählern. Das Tief lag zur Eröffnung bei 6 412,15 Punkten.

Der Euro rutschte am Dienstag wieder unter die Marke von 0,89 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) stellte den Referenzkurs der Gemeinschaftswährung am Mittag mit 0,8810 US-Dollar fest. Das waren 0,0098 US-Dollar weniger als am Vortag. Ein Dollar kostete damit 2,22 DM nach zuvor 2,1956 DM. Im internationalen Devisenhandel lag der Kurs des Euro am Abend bei 0,8818 US-Dollar.

Gekauft wurden vor allem Werte, die in den vergangenen Tagen unter Druck standen. "Diese Käufe trafen auf einen relativ leeren Markt", sagte ein Händler. Die Erholung an den US-Börsen gab zusätzlichen Rückenwind, nachdem es ein "High-Tech-Land tatsächlich geschafft hat, Wahlstimmen auszuzählen", stichelte der Händler zum verzögerten Ausgang der US-Wahl. Als weiteres Plus freuten sich die Anleger über einen sinkenden Ölpreis, der unter 29 Dollar je Barrel notierte.

Technologietitel führten die Gewinnerliste bei DAX an. Infineon verteuerten sich um 4,52 auf 49,22 Euro (+10,11 Prozent). SAP stiegen um 12,87 auf 170,87 Euro (+8,15 Prozent) und Siemens legten um 8,50 auf 141,40 Euro zu (+6,40 Prozent). Lediglich drei Werte verbuchten geringe Verluste, allen voran RWE mit einem Minus von 0,75 auf 48,95 Euro (-1,51 Prozent). Henkel verbilligten sich um 0,50 auf 68,90 Euro (-0,72 Prozent). KarstadtQuelle gaben 0,14 auf 34,36 Euro ab (-0,41 Prozent).

Der Neue Markt hat sich nach den Verlusten der Vortage am Dienstag in einer Gegenreaktion erholt. Nachdem der NEMAX-50 am Morgen noch ins Minus gerutscht war, stieg der Index und kletterte bis gegen 17.40 Uhr auf 3 176,84 Punkte. Dies waren 137,57 Zähler mehr als am Vortag. Das Tageshoch erreichte der Index der 50 größten Wachstumstitel am Neuen Markt bei 3 182,79 Punkten, das Tief bei 3 012,31 Zählern. Allerdings ging der freie Fall für Medienwerte weiter. EM-TV stürzten so um 19,02 Prozent oder 1,95 Euro auf 8,30 Euro ab, edel music fielen um 1,10 auf 6,10 Euro (-15,28 Prozent).

Die Nebenwerte an der Frankfurter Wertpapierbörse tendierten hingegen fester. Der SDAX verbesserte sich bis 17.45 Uhr um 10,74 Punkte auf 3 076,23 Zähler, der MDAX stieg auf 4 651,53 Punkte, ein Plus von 69,51 Zählern. Das Tageshoch markierten 4 654,55 Punkte, das Tief zu Handelsbeginn 4 584,50 Zähler.

Europas Börsen zeigten sich ebenfalls von ihrer freundlichen Seite. Der Euro-STOXX 50 verbesserte sich bis 17.50 Uhr um 174,96 Punkte auf 4 909,68 Zähler.

Händler hoffen für die nächsten Tage auf eine Unterstützung aus den USA. "Wenn der Markt dort stabil bleibt und Gewinnwarnungen ausbleiben, könnte man sich deutlich verbessern", sagte ein Händler. Nachdem die Kurse rasant gefallen seien, habe man am Dienstag wieder ein vernünftiges Niveau erreicht. Es gebe die Hoffnung, dass die übliche Jahresendrally wenigstens noch in den verbleibenden Wochen eintrete. Schließlich sei in den vergangenen Wochen: "viel Blut geflossen", meinte der Händler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%