Technologietitel größte Gewinner
Wall Street fährt Schlingerkurs

An den New Yorker Aktienmärkten haben die Anleger am Mittwoch vergleichsweise günstige Kurse zum Wiedereinstieg genutzt und damit den Kursen im Geschäftsverlauf Auftrieb gegeben. Einige enttäuschende Unternehmensprognosen und pessimistische Einschätzungen von Analysten hätten jedoch die Gewinne des breiten Marktes im Vergleich zum Technologiesektor zunächst begrenzt, sagten Händler.

Reuters NEW YORK. Der Dow-Jones-Index schloss 0,96 % höher auf 8957,02 Punkten, der technologielastige Nasdaq-Index legte um 2,36 % auf 1409,10 Punkte zu. Der breiter gefasste S&P-500-Index kletterte um 1,27 % auf 949,34 Zähler.

Die Kursgewinne seien nicht mit dem wirtschaftlichen Umfeld zu erklären, sagte Tom Dwyer, Chefmarktstratege bei Kirlin Holdings. Die institutionellen Anleger schichteten nach der Rally an den Kreditmärkten vom Frühjahr nun wieder Gelder in den Aktienmarkt um, und dies sei der Grund für die Sommerrally an der Wall Street. "Viele dieser Fonds haben vorgegebene Anlagestrukturen von 20 oder 30 % Anleihen, aber die Rally bei den Bonds hat diesen Anteil bei einigen auf 40 % steigen lassen. Jetzt müssen sie das zurückfahren und Aktien kaufen", sagte Dwyer.

Die Kursgewinne der Aktien des weltgrößten Medienkonzerns AOL Time Warner und des Telefonkonzerns AT&T hätten für positive Stimmung an der Börse gesorgt, sagten Händler. AOL hatte kurz vor Börsenbeginn bestätigt, dass der Konzern künftig Alleininhaber der Warner Bros. Filmstudios und des Spielfilm-TV-Senders HBO sein wird. Dazu will AOL von AT&T dessen Anteil von 27,6 % am Gemeinschaftsunternehmen Time Warner Entertainment kaufen. Mit dem Geschäft will AOL seine komplizierte Firmenstruktur vereinfachen und AT&T die Schulden abbauen. AOL-Titel rückten um 7,3 % auf 14,33 Dollar vor, AT&T-Aktien um rund 8,5 % auf 12,18 Dollar.

Einzelhandelswerte legten ebenfalls zu, nachdem die Investmentbank Goldman Sachs erstmals zehn Spezial-Geschäfte in die Bewertung aufgenommen hatte. Die Titel der Kinderbekleidungskette Gymboree Corp stiegen um 9,7 % auf 16,35 Dollar. Das Unternehmen hatte am Vortag mitgeteilt, der Verlust habe sich im abgelaufenen zweiten Quartal verringert. Die Titel der Baumarktkette Home Depot legten um rund acht Prozent auf 32,68 Dollar zu. Der Konzern hatte am Vortag einen überraschend hohen Gewinnzuwachs für das abgelaufene Quartal ausgewiesen.

Finanzwerte verloren dagegen zum Teil kräftig, nachdem Salomon Smith Barney die Aktien einiger Investmentbanken herabgestuft hatte, darunter die Titel von Goldman Sachs, und Lehman Brothers. Die Aktien von Goldman Sachs fielen um 0,8 % auf 79,88 Dollar und die Titel von Lehman Brothers um 3,6 % auf 58,98 Dollar. Salomon begründete die Herabstufung mit getrübten Gewinnaussichten der Banken wegen der Schwäche an den Aktienmärkten.

Die Aktien von Elektronik-Einzelhändlern gaben ebenfalls nach, nachdem RadioShack Corp seine Gewinnprognose für das dritte Quartal gesenkt hatte. RadioShack-Aktien brachen rund 16,4 % auf 24,21 Dollar ein. Die Titel von Best Buy gaben rund 3,2 % auf 23,10 Dollar nach, die Aktien von Circuit City büßten rund 7,5 % auf 14,25 Dollar ein.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,34 Mrd. Aktien den Besitzer. 2283 Werte legten zu, 942 gaben nach und 188 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,6 Mrd. Aktien 2312 im Plus, 1059 im Minus und eine unverändert.

An den US-Kreditmärkten fielen die zehnjährigen Staatsanleihen um 14/32 auf 101-12/32. Sie rentierten mit 4,20 %. Die 30-jährigen Bonds verloren 23/32 auf 105-13/32 bei einer Rendite von rund fünf Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%