Technologieunternehmen
Halbleiter-Krise belastet TePla-Ergebnis

Das am Neuen Markt gelistete Technologieunternehmen TePla AG hat im ersten Quartal aufgrund der anhaltenden Schwäche in der Halbleiterbranche seine Verluste ausgeweitet und weniger umgesetzt.

Reuters MÜNCHEN. In den ersten drei Monaten 2002 sei der Verlust vor Zinsen und Steuern (Ebit) auf 1,6 Millionen Euro von 0,7 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum gestiegen, teilte der Hersteller von Plasmasystemen für die Halbleiterindustrie am Mittwoch mit. Der Umsatz sank deutlich auf 2,6 Millionen Euro nach 5,9 Millionen Euro.

Für das Gesamtjahr 2002 zeigte sich Tepla aber insbesondere wegen des im März wieder gestiegenen Auftragseingangs vorsichtig optimistisch. Der Anstieg beim Auftragseingang auf über drei Millionen Euro im ersten Quartal sei ein Zeichen auf eine baldige Erholung der Halbleiterbranche, hieß es.

Sollte sich in den kommenden Monaten ein anhaltender Aufschwung abzeichnen, werde Tepla ab dem dritten Quartal die Gewinnschwelle erreichen und auch im Gesamtjahr schwarze Zahlen vorlegen. Die Tepla-Aktie legte am Mittwoch gegen den Markttrend mehr als drei Prozent auf 2,68 Euro zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%