Technologiewerte beflügeln Wall Street

Archiv
Technologiewerte beflügeln Wall Street

Die Hoffnung auf eine Erholung der US-Konjunktur in diesem Jahr hat nach Händlerangaben am Donnerstag an den New Yorker Aktienmärkten eine starke Nachfrage nach Technologiewerten ausgelöst und die Kurse auf breiter Front beflügelt.

rtr NEW YORK. Der Dow-Jones-Index schloss auf dem höchsten Stand seit dem 28. August 2001, der Nasdaq-Index endete erstmals seit dem 18. Dezember wieder über der Marke von 2000 Punkten. Die Anleger rechneten damit, dass die Technologieunternehmen als erste Branche von einer möglichen Belebung der US-Wirtschaft profitieren würden, sagten Börsianer. "Die Leute ziehen ihr Geld aus den Geldmarktfonds und Bondfonds ab und stecken es in den Aktienmarkt und dabei in Branchen, bei denen sie Anzeichen einer Erholung sehen", sagte Gail Seneca, Chief Investment Officer bei Seneca Capital Management.

Der Dow-Jones-Index schloss 0,98 % im Plus auf 10 172,14 Punkten, während der technologielastige Nasdaq-Index deutlich stärker um 3,28 % auf 2044,23 Zähler zulegte. Der breiter gefasste S&P-500-Index kletterte 0,92 % auf 1165,27 Punkte.

Es gebe Anzeichen für eine steigende Nachfrage nach Produkten der Halbleiterfirmen und anderen Industrieprodukten, sagte Seneca. Besonders gesucht waren nach Händlerangaben Halbleiterwerte wie Intel sowie Titel von Datenspeicherkonzernen wie EMC. Die Aktien des weltgrößten Chipproduzenten Intel gewannen rund 7,6 % auf 35,52 Dollar und gehörten zu den am meisten gehandelten Werten an der Nasdaq. Die US-Investmentbank JP Morgan hatte ihre langfristige Kaufempfehlung für die Aktien des Dow-Wertes aufrecht erhalten. Das Server-Geschäft des Unternehmens dürfte sich nach Einschätzung der Bank im ersten Quartal besser entwickeln. "An Weihnachten wurden viele PCs verkauft. Das hat im Bereich der Halbleiter für einen positiven Unterton gesorgt", sagte Erik Gustafson, Portfolio Manager bei Stein, Roe & Farnham.

An der New York Stock Exchange waren die Aktien des Datenspeicherkonzerns EMC der umsatzstärkste Wert und legten zum Schluss rund zwölf Prozent auf 16,59 Dollar zu. Die US-Investmentbank Salomon Smith Barney hatte ihre Bewertung der Aktien des Unternehmens auf "Buy" von "Outperform" angehoben. EMC sei eines der führenden Unternehmen der Branche, hieß es zur Begründung. Im Sog der positiven EMC-Bewertung stiegen auch andere Titel von Datenspeicher-Unternehmen. Die Aktien der Network Appliance 12,83 % auf 26,83 Dollar zu, die Aktien der Brocade Communications gewannen rund zehn Prozent auf 39,01 Dollar.

Gegen den Trend gaben die Aktien des Softwareherstellers Peregrine rund 36 % auf 9,27 Dollar nach. Das Unternehmen hatte am Mittwochabend eine Verlustwarnung für das dritte Quartal ausgegeben.

Wenig Einfluss auf den Handel hatten nach Händlerangaben die am Donnerstag veröffentlichten US-Konjunkturdaten. Das US-Arbeitsministerium hatte zuvor mitgeteilt, die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenuntersützung in den USA sei in der Woche zum 29. Dezember auf 447 000 von revidiert 411 000 gestiegen. Von Reuters befragte Volkswirte hatten für die Berichtswoche mit 392 000 Anträgen gerechnet. Am Freitag wird die US-Arbeitsmarktstatistik für Dezember erwartet.

Am US-Rentenmarkt notierten die richtungweisenden zehnjährigen Bonds zuletzt 12/32 im Plus auf 99-6/32 und erbrachten eine Rendite von rund 5,11 %. Die 30-jährigen Titel wurden mit 9/32 höher auf 97-22/32 bewertet und rentierten mit 5,54 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%