Technologiewerte belastet Deutschen Aktienindex
Dax hält sich knapp über 3 000-Punkte-Marke

Die unerwartet schwach ausgefallenen Geschäftszahlen mehrerer US-Technologiekonzerne haben den Aktien ihrer deutschen Konkurrenten am Mittwoch massive Kursverluste beschert und damit auch den Deutschen Aktienindex (Dax) ins Minus gedrückt.

Reuters FRANKFURT. Die Aktien der High-Tech-Branche litten Händlern zufolge vor allem unter den enttäuschenden Zahlen von Intel. Der Gewinn des weltgrößten Chip-Herstellers stieg im abgelaufenen Quartal geringer als erwartet. Vor der Bekanntgabe ihrer Geschäftsergebnisse am Donnerstag standen die Aktien von SAP an der Spitze der Dax-Verlierer.

Trotz der kräftigen Erholung des Deutschen Aktienindex (Dax) in den vergangenen Tagen äußerten sich viele Börsianer skeptisch über die weiteren Aussichten. Zwar könne das Börsenbarometer durchaus noch etwas zulegen. Angesichts der anhaltenden Konjunkturflaute sei die Luft allerdings schon etwas dünn.

Der Deutsche Aktienindex (Dax) schloss am Mittwoch 1,3 % tiefer bei 3008,93 Zählern und hielt sich damit über der psychologisch wichtigen Marke von 3000 Punkten. Der Nebenwerte-Index MDax verlor 0,8 % auf 2979,39 Punkte. Am Neuen Markt fiel derweil der Auswahlindex Nemax50 um zwei Prozent auf 390,38 Zähler.

An der Wall Street lag der Dow Jones bei Börsenschluss in Deutschland 2,6 % niedriger bei 8043 Stellen, während der Nasdaq-Index vier Prozent auf 1231 Punkte verlor.

Techwerte von Intel-Zahlen belastet

Die Aktien von SAP, Infineon, Siemens und Epcos standen mit Verlusten zwischen knapp zwei und acht Prozent unter besonders hohem Verkaufsdruck. Mehr als die Hälfte des gesamten Dax-Verlustes ging auf das Konto dieser Titel.

"Intel schwebt wie eine dunkle Wolke über dem Sektor", sagte ein Händler. Neben den hinter den Markterwartungen gebliebenen Quartalszahlen hatte der US-Chiphersteller mitgeteilt, vorerst keine Branchenerholung zu erwarten. Die Intel-Aktien verloren an der Wall Street rund 17 %. Die Titel von Motorola brachen sogar um mehr als 20 % ein. Der Halbleiter- und Handy-Produzent hatte zuvor seine Geschäftsprognosen gesenkt.

Infineon-Chef Ulrich Schumacher hatte in einem Zeitungsinterview angekündigt, sein Unternehmen werde im laufenden Geschäftsjahr weniger investieren als bisher geplant. "Das ist ein Signal dafür, dass die Erholung des Sektors kurzfristig nicht bevorsteht", sagte Analyst Jürgen Wagner von Sal. Oppenheim. Die Infineon-Titel fielen um 7,5 % auf 6,91 Euro. Die SAP-Papiere verbilligten sich um 7,8 % auf 55,10 Euro.

Finanzwerte gefragt

Auf der Gewinnerseite standen derweil die Finanzwerte. Bei deren Erholung handelte es sich Händlern zufolge um eine Fortsetzung der jüngsten Aufwärtsbewegung, ohne dass es neue Nachrichten gebe. Die Aktien der Allianz lagen mit einem Plus von 1,5 % auf 102,40 Euro im Branchenvergleich der Versicherer vorn. Die Papiere der Hypovereinsbank stiegen um 1,6 % auf 16,45 Euro.

Die größten Gewinne im Dax verbuchten jedoch die Aktien von Tui, die sich um 6,9 % auf 16,79 Euro verteuerten. Die Titel des Tourismuskonzerns hatten am Montag vor dem Hintergrund des Anschlages auf Bali überdurchschnittlich verloren und am Dienstag nur unterdurchschnittlich zugelegt.

IDS Scheer übertrifft die Erwartungen

Am Neuen Markt legten die Papiere von IDS Scheer um 11,4 % auf 5,85 Euro zu. Das Software- und Beratungshaus hat mit einem deutlichen Gewinnanstieg in den ersten neun Monaten 2002 die Analystenerwartungen übertroffen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%