Technologiewerte erneut im Plus
Aktien in New York tendieren uneinheitlich

Während die Industriewerte im Durchschnitt knapp behauptet notierten, konnten die Technologiewerte erneut kräftig zulegen.

dpa-afx NEW YORK. Die amerikanischen Börsen notierten am Mittwoch zwei Stunden nach Handelsbeginn uneinheitlich. Während die Industriewerte im Durchschnitt knapp behauptet notierten, konnten die Technologiewerte erneut kräftig zulegen. Eine zunehmende Zahl von Investoren geht davon aus, dass bei den Technologiewerten eine gewisse Bodenbildung vollzogen sei.

Bis 17.40 Uhr lag der Blue-Chip-Index Dow Jones 0,53 % bei 10 049,58 Punkte im Minus. Der technologielastige Nasdaq-Composite-Index gewann 3,22 % auf 1 911,70 Zähler und der marktbreitere S&P-500-Index stieg um 0,07 % auf 1 169,20 Punkte.

Larry Wachtel von Prudential Securities sagte, die sich abschwächenden Spannungen mit China hätten zu einer positiven Marktstimmung geführt. Zudem würden viele Investoren Barbestände abbauen. Wachtel ist sich jedoch nicht sicher, ob die Erholung technischer Natur oder auch fundamental begründet sei. Die Entscheidung der Europäischen Zentralbank die Zinsen in der Eurozone unverändert zu lassen, wurde von den Marktteilnehmern in den USA weitgehend ignoriert.

Die Heraufstufung der Halbleiterbranche durch Salomon Smith Barney habe die gesamte Technologiebranche beflügelt, sagten Händler. Joseph Jonathan, ein bekannter Analyst der US-Investmentbank, hatte die Branche von "Neutral" auf "Outperform" heraufgestuft. Zudem stufte er Intel, Micron Technology und Texas Instruments von "Buy" auf "Outperform" herauf.

Intel verteuerten sich um 12,84 % auf 27,84 USD. Micron Technology stiegen um 12,06 % auf 42,75 USD. Texas Instruments kletterten um 14,29 % auf 33,83 USD.

Im Mittelpunkt des Interesses stand der Chip- und Handyhersteller Motorola. Das Unternehmen hatte nach Börsenschluss die Zahlen für das erste Quartal vorgelegt. Demnach wurde ein Verlust je Aktie von 9 Cent erzielt, 2 Cent über der Konsensusprognose von 7 Cent. Nach der positiven Studie von Salomon Smith Barney zu Halbleiteraktien konnten auch Motorola Kursaufschläge verzeichnen. Die Papiere verteuerten sich um 1,69 % auf 13,22 USD. Zwar sei in naher Zukunft kaum mit guten Unternehmensmeldungen zu rechnen, gleichzeitig sei der Wert bereits so stark gefallen, dass bereits alle schlechten Nachrichten in den jetzigen Kursen enthalten seien, sagten Händler.

Verluste mussten jedoch EMC hinnehmen, nachdem der Hersteller von Speicherelementen einen Gewinn je Aktie für das erste Quartal von 18 Cent bekannt gegeben hatte. Analysten hatten mit 20 Cent gerechnet. Die Papiere verloren 4,68 % auf 32,79 USD.

Amazon verteuerten sich um 4,16% auf 12,51 USD nachdem der Online-Einzelhändler eine Kooperation mit Borders angekündigt hatte.

Eastman Kodak hat Patricia Russo als neue Präsidentin und Hauptgeschäftsführerin ernannt. Sie war zuvor Vorstandsmitglied beim Telekomausrüster Lucent Technologies und soll sich zukünftig um das Tagesgeschäft des Fotographie-Konzerns kümmern und die Entwicklung im Bereich Digital-Technik vorantreiben. Die Eastman-Papiere stiegen um 1,15 % auf 43,26 USD.

Die E Group-Trade legte nach Börsenschluss ebenfalls Quartalszahlen vor. Der Online-Broker erreichte beim operativen Gewinn je Aktie ein ausgeglichenes Ergebnis und traf damit die Erwartungen des Marktes. Die Aktien stiegen um 3,97 % auf 7,85 USD.

Harley-Davidson veröffentlichten ebenfalls Geschäftszahlen für das erste Quartal. Der Gewinn je Aktie stieg im Jahresvergleich von 26 auf 30 Cent und lag einen Cent über den Analystenerwartungen. Harley-Davidson legten um 5,64 % auf 42,68 USD zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%