Technologiewerte gefragt
Dem Dax geht zum Schluss die Puste aus

Keine Frage, die deutschen Standardwerte sind derzeit gut in Form. Auch zum Wochenauftakt kletterte der Deutsche Aktienindex (Dax) zunächst weiter, bevor er später unverkennbare Ermüdungserscheinungen aufwies. Zum Schluss des Handels wurde der Dax bei 5 426,04 Punkten um +0,46 höher errechnet, nachdem er im Hoch rund 5 465 Punkte gesehen hatte.

FRANKFURT/M. Getragen wurde der Aufschwung vor allem von den Kursgewinnen der Technologie- und Versicherungsaktien. Aber auch Werte der so genannten Old Economy wie Autoaktien gewännen das Vertrauen der Anleger zurück, hieß es im Markt. "Wir werden noch bessere Kurse sehen", zeigte sich ein Frankfurter Aktienhändler optimistisch. Da bislang vornehmlich ausländische Adressen kauften und deutsche Profi-Anleger sich zurückhielten, sieht er bei weiter steigenden Kursen vor allem aus dem Inland weitere Nachfrage. "Die Institutionellen hier zu Lande stehen Gewehr bei Fuß. Bislang sind sie nur noch nicht gewillt, in den Markt mit weiteren Käufen einzusteigen", sagte er. Das erkläre auch die bestenfalls knapp durchschnittlichen Umsätze.

Die Gefahren eines technischen Rückschlags seien begrenzt, ergänzte Aktienhändler Fidel Helmer von Hauck & Aufhäuser. "Da die US-Märkte uns immer wieder ein Plus vorgeben, findet die Korrektur nicht statt", sagte er. Dabei sei das Börsenbarometer nach dem jüngsten Anstieg überfällig für ein Nachgeben um 100 bis 150 Punkte. "In dieser Woche glaube ich aber eher, dass der Dax bis auf 5 500 oder sogar 5 600 Zähler steigt - die Marktteilnehmer wollen diese Marken einfach sehen", prognostizierte er. Von diesem Niveau aus falle ein kleiner Rücksetzer dann kaum noch ins Gewicht. Außerdem seien technische Reaktionen nichts negatives, sondern für den Markt ganz gesund.

Gefragt waren erneut die Technologieaktien. Sie dürften am stärksten von der erwarteten Konjunkturbelebung unterstützt werden, für die die Anleger nach den besser als erwarteten US-Konjunkturdaten vom Freitag immer neue Anhaltspunkte ausmachen. Tagesgewinner waren Epcos , SAP und Siemens sowie Infineon . "Halbleiterwerte dürfen nicht mehr vernachlässigt werden, nachdem die Chippreise zuletzt angezogen haben", bemerkte Aktienhändler Stefan Buchholz von der DZ Bank. Für SAP sahen technisch orientierte Teilnehmer nach dem Durchbruch der Marke bei 170 Potenzial bis 183 .

Die Versicherungen Allianz und Münchener Rück erhielten Rückenwind durch Analysten von Lehman Brothers aus London, die den europäischen Versicherungssektor auf "übergewichten" von zuvor "neutral" hochgestuft hatten. Dieser Sektor habe im Vergleich zum breiteren europäischen Markt Nachholpotenzial, lautete die Begründung. Die Investmentbank J.P. Morgan hatte zudem ihre Allianz-Gewinnprognose für das Jahr 2003 heraufgesetzt, um die nach Meinung ihrer Analysten verbesserten Aussichten für Sachversicherungen widerzuspiegeln. Lufthansa schlossen 1,47 % höher. Die Fluggesellschaft erwartet nach eigenen Angaben in den nächsten Monaten eine steigende Nachfrage nach Flügen sowie eine Vergrößerung ihres Marktanteils.

Zu den Verlierern gehörten MAN , Linde , Bayer , Schering und Henkel , die zum Teil unter Herabstufungen litten. Der MDax stieg um 0,22 %. Von den Neulingen DIS, Indus und Gerry Weber , die seit diesem Montag in diesem Aktienindex für die mittelgroßen Werte notieren, standen lediglich Indus im Plus. Die deutschen Regionalbörsen schlossen gut behauptet, nur in Berlin und Hamburg kam es zu leichten Verlusten.

Quelle: Heike Herbertz
Petra Hoffknecht
Handelsblatt / Redakteurin
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%